Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Concerto Budapest

Orchester

Diskographie (6)

Béla Bartók

Hungarian Pictures • Concerto for Orchestra

Tacet S 262

1 CD/SACD stereo/surround • 48min • 2019

04.07.202310 10 10

Bartóks Konzert für Orchester, entstanden 1943 in den USA, zwei Jahre vor dem Tod des Komponisten, ist zweifellos eines der bedeutendsten Orchesterwerke des 20. Jahrhunderts. Es spiegelt in weltgeschichtlich wie persönlich düsterer Zeit Schmerz und Hoffnung, zugleich aber auch Sehnsucht nach dem heimatlichen Ungarn. Der neuen Einspielung mit dem Concerto Budapest unter András Keller spürt man die Nähe zu dieser Musik an, die sich immer wieder dem Idiom des Herkunftslandes zuwendet, obwohl auch Töne aus der Neuen Welt wie aus der europäischen Tradition zu vernehmen sind.

»zur Besprechung«

Anton Bruckner

Symphony No. 9 in D minor "Dem lieben Gott"

Tacet S 245

1 CD/SACD stereo/surround • 61min • 2017

11.01.20199 9 9

11.01.20199 9 9

»zur Besprechung«

Anzeige

Antonín Dvořák

Symphony No. 9 E minor "From the New World" and other works

Tacet S 250

1 CD/SACD stereo/surround • 70min • 2018

26.07.20198 8 8

Muss man wirklich immer alles (aufregend) neu oder anders machen? Bisher Ungehörtes um jeden Preis zu Tage fördern? Natürlich haben in den letzten Jahrzehnten Friscay, Szell, Kubelik, Solti oder auch Mackeras, Abbado und Norrington mit ihren Einspielungen von Antonín Dvořáks Sinfonie Nr. 9 e-Moll op. 95 Wegmarken gesetzt [...]

»zur Besprechung«

Gustav Mahler

Symphony no. 9

Tacet S 254

1 CD/SACD stereo/surround • 79min • 2018

25.04.20239 10 9

Die Sinfonie Nr. 9 von Gustav Mahler hat in seinem Schaffen eine besondere Stellung, ist sie doch das letzte vollendete Werk seiner großsinfonischen Kompositionen. Zusätzlich ist sie ein Zeitzeugnis, in dem sich das Werk mit der damaligen Dekadenz der Zeit sowie mit dem Zerfall aller Werte und Sicherheiten beschäftigt. Musikgeschichtlich steht sie am Ende der deutsch-österreichischen sinfonischen Tradition und wurde zugleich beispielsweise von Schönberg als erstes Werk einer neuen Musik verstanden und angesehen. Man sieht also: ein gewichtiges Stück Musik, mit dem sich Concerto Budapest unter der Leitung von András Keller auf ihrer Aufnahme beim Label Tacet auseinandersetzen.

»zur Besprechung«

Miklós Perényi

Summary Vol. II
Bartók, Debussy, Kodály, Martinů, Mendelssohn, Schumann

Tacet S 268

1 CD/SACD stereo/surround • 77min • 2020, 2021

18.06.202210 10 10

Der große ungarische Cellist Miklós Perényi zählt mit seinen 74 Jahren mittlerweile sicherlich zu den Altmeistern seiner Zunft, und so hat ihn das Label Tacet für die zweite Folge des neuen Projekts „Summary“ ausgewählt, die das Alterswerk herausragender Musiker und Ensembles präsentiert. Das Resultat ist ein Programm, das ganz von Perényis persönlichen Vorlieben geprägt ist, eine bunte Palette, die von deutscher Romantik bis hin zu Perényis Landsmännern Bartók und Kodály reicht.

»zur Besprechung«

Franz Schubert

Symphony no. 8 in C major D 944

Tacet S 249

1 CD/SACD stereo/surround • 57min • 2017

11.02.202310 10 10

Ohne die Kunst des Dirigenten András Keller und seines Concerto Budapest schmälern zu wollen: Der eigentliche Star dieser Aufnahme der Großen C-Dur-Symphonie von Franz Schubert ist die Aufnahmetechnik, hier als „5.1 Version Real Surround Sound“ bezeichnet. Im Booklet ist eine Grafik, die das Hörerlebnis veranschaulicht: Der Hörer sitzt in der Mitte aller Orchesterinstrumente, die ringsum angeordnet sind. Und so fühlt man sich auch: inmitten des Orchesters, inmitten des Klanggetöses wie im Auge des Orkans. Der Klang kommt von hinten, von vorne, von allen Seiten und wirkt deswegen bisweilen etwas gewaltsam. Aber man hört wirklich alle einzelnen Instrumentengruppen

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige