Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Glossa GCD 920605

1 CD • 72min • 2001

08.07.2002

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die sogenannte Gran Partita für 13 Mitwirkende ist nicht nur einzigartig im Gesamtschaffen Mozarts, sondern unter allen Bläserserenaden zugleich ein Gipfelwerk der gesamten Musikgeschichte. Seine Bedeutung verdankt es der außergewöhnlich aparten und klangvollen Besetzung für einige, zu seiner Entstehungszeit neuartige Holzblasinstrumente: je 2 Oboen, 2 Klarinetten, 2 Bassetthörner, 4 Hörner, 2 Fagotte und Kontrabaß. Charakteristisch für das unbegreifliche Genie Mozart ist dessen Umgang mit der damals beispiellosen Klangfarbenpalette, deren eindrucksvolle Wirkung – seinem späteren Klarinettenkonzert vergleichbar – von keinem späteren Meister übertroffen werden sollte.

Daß eine solche Kostbarkeit die Neugier nach dem Originalklang mit Hilfe historischer Instrumente (oder deren Nachbauten) wecken mußte, hat neben vielen aktualisierten Vergleichseinspielungen bisher nur Barthold Kuijken mit seinen Ensemble Octophorus auf einer Accent-CD gezeigt. Nun aber meldet sich der eigentliche Wiederentdecker, Sammler, Instrumentenrestaurator und Bläservirtuose auf historischen Klarinetteninstrumenten, Eric Hoeprich, zu Wort. Wiederum regt sich Neugier bei allen Kennern und Liebhabern, deren Erwartungen (mit Ausnahme marginaler Fragen der Klangbalance) von ihm mit seinen Nachtmusique-Solisten restlos erfüllt werden. Restlos im Sinne eines modernen Perfektionsstrebens dank Tonqualität, traumhafter Intonationssicherheit und spieltechnischer Totalbeherrschung sowohl der ventillosen Naturhörner als auch der oft ungelenken Vorfahren des Holzblasregisters mit dürftiger, keinesfalls bequem zu traktierender Klappenausstattung.

Angesichts der edlen Klangästhetik mit Hilfe modern geschliffener Rohrblätter, Lippen- und Fingertechniken könnten sich zwar durchaus Zweifel anmelden, ob ein derartig vollkommener Hörgenuß historisch wirklich "richtig" sein kann. Ungeachtet solcher Fragen erfreut den Zuhörer von heute jedoch zu Recht jeder Takt dieser herrlichen Musik. Darüber hinaus wird er durch ein reichhaltiges Zugabenprogramm mit nicht minder aparten Kleinbesetzungen zu stets neuem Beifall animiert.

Dr. Gerhard Pätzig [08.07.2002]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Serenade Nr. 10 B-Dur KV 361 KV 370a (Gran Partita)
2Allegro assai B-Dur KV 484b
3Adagio B-Dur KV 411
4Kanonisches Adagio F-Dur KV 410
512 Duos KV 487 für 2 Hörner

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

07.08.2006
»zur Besprechung«

 / Farao Classics
" / Farao Classics"

08.05.2004
»zur Besprechung«

 / harmonia mundi
" / harmonia mundi"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

20.07.2017
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadé Mozart, Die Freimaurermusiken / cpo
"Wolfgang Amadé Mozart, Die Freimaurermusiken / cpo"

23.10.2013
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

13.08.2013
»zur Besprechung«

 / Tacet
" / Tacet"

26.03.2010
»zur Besprechung«

Johann Christian Bach Sei Sinfonia - London 1782 / Glossa
"Johann Christian Bach Sei Sinfonia - London 1782 / Glossa"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige