Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

Ondine ODE 1217-5

1 CD/SACD stereo/surround • 67min • 2012

29.05.2013

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Die Idee zu diesem szenischen Oratorium über das Leben der Philosophin, politischen Aktivistin und Mystikerin Simone Weil, die sich zu Tode hungerte und 1943 mit 34 Jahren starb, hatte der amerikanische Regisseur Peter Sellars, der auch die Uraufführung in Wien (2006) inszenierte. Die finnische Komponistin Kaija Saariaho war jedoch schon viel früher mit den Schriften Weils bekannt geworden und zunehmend fasziniert von ihrer Persönlichkeit.

Das französische Libretto ihres ständigen Mitarbeiters Amin Maalouf zeichnet den Leidensweg Simones, die hier stellenweise in den Status einer Heiligen entrückt wird, in 15 Kreuzweg-Stationen nach. Ein Solo-Sopran erzählt die Geschichte und hält gleichzeitig Zwiesprache mit der Protagonistin, die abwechselnd als große und als kleine Schwester angeredet wird, dabei changiert der Tonfall zwischen distanzierender Objektivität und tief empfundener Identifikation. Der Chor bestätigt und ergänzt die Ausführungen der Solistin. Dazwischen werden zu einem elektronischen Soundtrack Zitate aus Weils Schriften (gesprochen von der Schauspielerin Dominique Blanc) eingeblendet. Einen Hörer, der mit dem Lebenslauf und den Arbeiten von Simone Weil nicht vertraut ist, dürfte der Text etwas kryptisch anmuten, dem Sog der Musik, die Reminiszenzen an Messiaens Saint François weckt und die Außenwelt wie die Innenwelt der Frau zum Klangerlebnis macht, wird er sich jedoch kaum entziehen können. Schon gar nicht in dieser exemplarischen Aufnahme, die aus Anlaß des 60. Geburtstags der Komponistin im Konzertsaal entstand. Unter Leitung von Esa-Pekka Saalonen musiziert das Finnische Radio-Symphonie-Orchester mit bohrender Intensität und gleichzeitig mit kristalliner Klarheit, der Kammerchor aus Tapiola agiert präzise und klanglich fein ausdifferenziert und Dawn Upshaw, für die der Solopart geschrieben wurde, ist mit ihrem nach wie vor jugendlich klingenden, lichten Sopran und ihrem seelenvollen Vortrag eine Idealbesetzung.

Ekkehard Pluta [29.05.2013]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Kaija Saariaho
1La Passion de Simone (Chemin musical en quinze stations)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

28.09.2011
»zur Besprechung«

 / Ondine
/ Ondine

08.06.2019
»zur Besprechung«

Kaija Saariaho, True Fire • Trans • Ciel d'hiver / Ondine
Kaija Saariaho, True Fire • Trans • Ciel d'hiver / Ondine

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

24.09.2020
»zur Besprechung«

Peter Lieberson, Songs of Love and Sorrow • The Six Realms
Peter Lieberson, Songs of Love and Sorrow • The Six Realms

11.03.2020
»zur Besprechung«

Witold Lutosławski, Symphonies Nos. 2 & 3 / Ondine
Witold Lutosławski, Symphonies Nos. 2 & 3 / Ondine

15.11.2019
»zur Besprechung«

Perttu Haapanen, Flute Concerto // Ladies' Room // Compulsion Island / Ondine
Perttu Haapanen, Flute Concerto // Ladies' Room // Compulsion Island / Ondine

07.07.2019
»zur Besprechung«

Lise Davidsen / Decca
Lise Davidsen / Decca

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige