Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Johannes Brahms

Streichquartett Nr. 1 • Klarinettenquintett

Genuin GEN 20704

1 CD • 71min • 2020

30.01.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Brahms war zeitlebens ein sehr skrupulöser Komponist, selten zufrieden mit dem, was er zu Wege brachte. An seiner ersten Sinfonie etwa laborierte er über 14 Jahre lang rum, zu drohend schwebte der omnipräsente Schatten des musikalischen Übervaters Beethoven über dieser Gattung. Bei den Streichquartetten schien es nicht anders, hier war es mit Haydn, Mozart und Beethoven die Trinität der Kammermusik, die es für Brahms zu überwinden galt. Für sein erstes Opus brauchte der Hamburger noch gut 20-jährige Vorarbeiten, inklusive ca. 20 Jugend-Quartetten, die er später jedoch wieder vernichtete. Anlässlich der Widmung dieses Werkes an einen berühmten Wiener Chirurgen sprach er denn auch humorvoll von einer „Zangengeburt“, für die ein Arzt dringend erforderlich gewesen sei. Am Ende stand mit dem ersten Quartett aus op. 51 dann gleich ein ziemlich gewichtiges Opus, das nicht nur durch seine mehr als halbstündige Dauer beeindruckt.

Ausgezeichneter Ruf

Auch musikalisch zeigt Brahms sich hier der Gattung und ihrer Tradition mehr als gewachsen – und er schien Gefallen daran gefunden zu haben. Denn zwei weitere Quartette entstanden außerdem noch, zusätzlich zu drei Quintetten, darunter auch das berühmte Klarinettenquintett.

Letzteres ist neben dem ersten Quartett aus op. 51 auf dieser CD zu hören, gespielt vom famosen Aris-Quartett und dem Solisten Thorsten Johanns. Die Musiker lassen die enormen Dimensionen auch des Klarinettenquartetts fast vergessen. Dessen Adagio etwa wird mit zartem melodischen Schmelz überzogen, ist ein Ausbund an Schönklang und Melancholie, Das macht nicht nur diesen Satz zu einem Ereignis. Auch das furiose Finale oder die lyrische Romanze des Streichquartetts aus op. 51 überzeugen. Hier präsentiert sich ein verheißungsvolles Ensemble der neuen Generation und lässt auf Kommendes hoffen. Mit dieser Brahms-CD haben die Musiker den ausgezeichneten Ruf, den sie sich mit ihren bisherigen Einspielungen bereits erarbeitet haben, einmal mehr bestätigt.

Guido Krawinkel [30.01.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johannes Brahms
1Streichquartett Nr. 1 c-Moll op. 51 Nr. 1 00:33:04
5Quintett h-Moll op. 115 für Klarinette, 2 Violinen, Viola und Violoncello 00:37:42

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.01.2017
»zur Besprechung«

Brahms • Schönberg, Streichquartette / Onyx
Brahms • Schönberg Streichquartette

Das könnte Sie auch interessieren

03.08.2021
»zur Besprechung«

Attacca, Aris Quartett
Attacca, Aris Quartett

07.05.2020
»zur Besprechung«

Max Reger, Clarinet Quintet op. 146 • String Sextet op. 118
Max Reger, Clarinet Quintet op. 146 • String Sextet op. 118

26.10.2017
»zur Besprechung«

ARD Music Competition 2016 Award Winner, Aris Quartett / Genuin
ARD Music Competition 2016 Award Winner, Aris Quartett / Genuin

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige