Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Johann Sebastian Bach

The Well-tempered Clavier I

CAvi-music 8553232

2 CD • 1h 56min • 2017

13.07.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Viele Aufnahmen gibt es vom Wohltemperiertem Klavier, mit Klavier, Orgel und Cembalo. Letzteres, ein Original von Christian Zell aus Hamburg von 1737, klingt in dieser Aufnahme sehr voluminös, im Bassregister von sonorer Wucht, und signalisiert damit schon den sorgfältigen Ernst, mit dem Luca Guglielmi hier zu Werke geht. Das merkt man auch an den (englischen) Kurzinterpretationen aller Stücke, die in aller Kürze treffend und durchaus persönlich gefärbt und von Apercu-hafter Würze sind.

Swingender Bach

Gugliemi erliegt nie dem Geschwindigkeitsrausch, der beim Cembaloklang so naheliegt, eilt überhaupt nie, lässt sich Zeit, alle Einzelheiten, scheinbare Kleinigkeiten, Triller und Mordente (die ja manchmal strukturgebend sind wie in der Fuge VI) sorgsam zu modellieren. Nichtsdestoweniger swingt sein Bach oft, ob beim Cis-Dur-Präludium oder bei der mozartisch graziösen Es-Dur-Fuge, in die sogar ein „walking bass“ munter mitverwoben ist, oder im hurtigen D-Dur-Präludium – das allerdings ohne den Pizzicato-Charakter in der Bassstimme.

Ernst im Spiel

Guglielmis Bach swingt, weil er überall, wenn auch manchmal nur als Rest, barocke Tanzformen entdeckt, auch in den Fugen. So gestaltet er die c-Moll-Fuge als Gavotte, als sacht dramatisiertes Tanzspiel, als Ernst im Spiel. In der cis-Moll-Fuge, die Guglielmi als „one oft he most mystical and dramatic pieces in the entire cycle“ beschreibt, entdeckt er in nachdrücklicher Dramatik für diese schmerzreiche via crucis die Pavane als Grundrhythmus. Nur hier meint der Rezensent einen Flügel zu vermissen für diese Trauerwucht. Zorneswucht prägt das fast erregt rauschende c-Moll-Präludium, das nach Guglielmis Worten „evoke the expression of divine wrath“: Äußerste kontrapunktische Logik wandelt sich in flammendes Gefühl. Diese Interpretationen lassen niemanden kalt, wühlen auf, bleiben lange im Gedächtnis haften.

Singender Bach

Doch Guglielmis Bach singt auch, auch auf einem Cembalo. Selbst Fugen singen wie zum Beispiel die Cis-Dur-Fuge, die Guglielmi als „wohltönend und randvoll mit Sonnenlicht“ charakterisiert, das dialogisch geprägte cis-Moll-Präludium singt arios und das es-Moll-Präludium (Wagners Favorit!) erinnert in seiner mystischen Kontemplität an eine Abendserenade, auch wegen des Lautenwerk-Registers. Im E-Dur-Präludium malt Guglielmi, wie er schreibt, „ein kleines Eckchen des Paradieses“. Beim d-Moll-Präludium mit seinen meditierenden Arpeggien denkt Giglielmi an Beethovens Mondscheinsonate – mit Guglielmi wandern wir durch die ganze Musikgeschichte, weil er immer wieder Analogien zu anderen Komponisten findet, ob zu Händels Pomp in der D-Dur-Fuge, ob an Corelli-Motive im e-Moll-Präludium oder zum Scarlatti-Stil in der es-Moll-Fuge und zu Vivaldis Konzert-Stil in der G-Dur-Fuge.

Rauschender Bach

Doch Guglielmi kann auch die Virtuositäts-Karte auszuspielen: barock-pompös rauschend im B-Dur-Präludium oder Toccaten-haft voranstürmend im As-Dur-Präludium oder Legato-geläufig im G-Dur-Präludium. Favorit des Rezensenten sind Präludium und Fuge in b-Moll: Den schwermütigen Trauermarsch im Präludium steigert er in der Fuge zu einem grandios-pathetischen Klangrausch.

Großartige Seelenlandschaft

Mit Luca Guglielmis Wohltemperiertem Klavier wandert man voller Entzücken oder mit heimlichem Schauder durch eine großartige Seelenlandschaft voller paradiesischen Ecken, idyllischen Fleckchen, gründelnden Mooren und hochragenden Gebirgen, alles unter geistvollen oder tiefgründigen Gesprächen, spitzzüngigen Konversationen oder launigen Sticheleien: nie ganz zu ergründen, nie ganz auszudenken, nie ganz zu erkennen – eine Doppel-CD für die einsame Insel.

Rainer W. Janka [13.07.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sebastian Bach
1Präludium und Fuge Nr. 1 C-Dur BWV 846 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:30
3Präludium und Fuge Nr. 2 c-Moll BWV 847 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:34
5Präludium und Fuge Nr. 3 Cis-Dur BWV 848 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:25
7Präludium und Fuge Nr. 4 cis-Moll BWV 849 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:06:28
9Präludium und Fuge Nr. 5 D-Dur BWV 850 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:31
11Präludium und Fuge Nr. 6 d-Moll BWV 851 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:53
13Präludium und Fuge Nr. 7 Es-Dur BWV 852 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:06:26
15Präludium und Fuge Nr. 8 es-Moll BWV 853 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:08:00
17Präludium und Fuge Nr. 9 E-Dur BWV 854 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:06
19Präludium und Fuge Nr. 10 e-Moll BWV 855 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:00
21Präludium und Fuge Nr. 11 F-Dur BWV 856 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:27
23Präludium und Fuge Nr. 12 f-Moll BWV 857 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:06:08
CD/SACD 2
1Präludium und Fuge Nr. 13 Fis-Dur BWV 858 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:35
3Präludium und Fuge Nr. 14 fis-Moll BWV 859 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:33
5Präludium und Fuge Nr. 15 G-Dur BWV 860 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:12
7Präludium und Fuge Nr. 16 g-Moll BWV 861 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:01
9Präludium und Fuge Nr. 17 As-Dur BWV 862 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:58
11Präludium und Fuge Nr. 18 gis-Moll BWV 863 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:04:34
13Präludium und Fuge Nr. 19 A-Dur BWV 864 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:57
15Präludium und Fuge Nr. 20 a-Moll BWV 865 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:06:51
17Präludium und Fuge Nr. 21 B-Dur BWV 866 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:29
19Präludium und Fuge Nr. 22 b-Moll BWV 867 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:05:13
21Präludium und Fuge Nr. 23 H-Dur BWV 868 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:03:34
23Präludium und Fuge Nr. 24 h-Moll BWV 869 (aus: Das Wohltemperierte Klavier Buch I BWV 846-869) 00:08:56

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.08.2021
»zur Besprechung«

IV•XXI, [IN MEMORIAM]
IV•XXI [IN MEMORIAM]

07.07.2021
»zur Besprechung«

Brahms, Klavierstücke op. 116-119
Brahms Klavierstücke op. 116-119

Das könnte Sie auch interessieren

21.11.2021
»zur Besprechung«

Pure Bach, Viviane Chassot
Pure Bach, Viviane Chassot

18.04.2021
»zur Besprechung«

Bach, Trio Sonatas
Bach, Trio Sonatas

13.07.2019
»zur Besprechung«

Boris Bloch, Bach Piano Works 8 / Ars Produktion
Boris Bloch, Bach Piano Works 8 / Ars Produktion

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige