Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Giuseppe di Stefano

Biographie

1921geboren in Motta Sant‘ Anastasia bei Catania. Ursprünglich hatte er die Absicht, katholische Theologie zu studieren und trat in das Semina in St. Avialdo in Mailand ein. Während dieser Zeit entschloß er sich dazu, Sänger zu werden und seine Stimme ausbilden zu lassen.
1946 Bühnendebüt als Des Grieux in Manon Lescaut von Jules Massent am Teatro Municipale. Es folgten im selben Jahr Einladungennach nach Venedig, Bolona und an das Teatro Liceo von Barcelona. Schon während des Zweiten Weltkriegs war er in kleiner Rollen aufgetreten und hatte sogar eine Schallplatte für HMV aufgenommen, damals noch als "Giuseppe Difano".
1948Debüt an der Mailänder Scala, als Des Grieux von Puccini.
1948-1952Regelmäßige Auftritte an der New Yorker Met. Debütrolle dort Duca di Mantova in Rigoletto.
ab 1950-1957Regelmäßige Auftritte in der Arena von Verona, Debüt dort 1950 als Nadir in Bizets Pêcheurs de perles. Beginn der internationalen Gastspiel und Konzerttätigkeit in aller Welt.
1954Faust von Gounod an der Grand Opéra de Paris, Lucia di Lammermoor mit Maria Callas an der Civic Opera von Chicago.
1955Im Mai und Juni Verdis La Traviata (Alfredo) mit Maria Callas in der Titelrolle und Carlo Maria Giulini an der Mailänder Scala.
1957-1966Regelmäßige Gastspiele an der Wiener Staatsoper, wo er besonders als Radames in Verdis Aida erfolgreich ist.
1962Am 4.11. Konzert im BBC-Fernsehen aus dem Royal Opera House Covent Garden London mit Maria Callas und Mischa Elman (Violine) unter der Leitung von George Prêtre (Arien aus Don Carlos und Carmen).
1966Gastspiel in Berlin mit der Lehár-Operette Das Land des Lächelns.
1973-1974Abschieds-Tournee mit Maria Callas, seiner langjährigen Bühnenpartnerin, durch Deutschland, die USA, Kanada, Japan, die in Hamburg begann, musste in Sapporo vorzeitig wegen stimmlicher Probleme der Diva abgebrochen werden.
1990Gastspiel bei den Operetten-Festspielen in Mörbisch am Neusiedler See (Österreich).
1992Auftritt in Puccinis Turandot als Kaiser in den römischen Caracalla-Thermen.
2004Der Sänger wird in seiner Villa in Kenia im Dezember 2004 von Banditen überfallen und schwer verletzt. Es erfolgt eine lebensgefährliche Operation im Krankenhaus von Mombasa. Anschließend wird in eine Klinik in Mailand geflogen. Von den Folgen des Überfalls erholt sich der Sänger nur sehr langsam.
2008Giuseppe di Stefano stirbt am 3. März 2008 in seinem Haus in der Nähe von Mailand an den Folgen der Schussverletzung bei dem Überfall von 2004.

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige