Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Igor Levit

russischer Pianist

Biographie

1987geboren im damaligen Gorki, heute Nischni Nowgorod, Russland.
1995Übersiedelung seiner Familie nach Hannover.
1999-2000Ausbildung am Mozarteum Salzburg bei Hans Leygraf.
2005Igor Levit ist jüngster Teilnehmer beim Internationalen „Arthur Rubinstein“-Klavierwettbewerb in Tel Aviv und gewinnt die Silbermedaille, den Sonderpreis für Kammermusik, den Publikumspreis und den Sonderpreis für die beste Aufführung des zeitgenössischen Pflichtstücks.
2000-2010Fortsetzung der Ausbildung an der Hochschule für Musik und Theater in Hannover bei Karl-Heinz Kämmerling, Matti Raekallio und Bernd Goetzke. Seit 2003 ist Igor Levit Stipendiat der Studienstiftung des Deutschen Volkes, seit 2005 Stipendiat der Villa Musica. 2010 sprang er für die erkrankte Hélène Grimaud ein und ging mit dem renommierten Israel Philharmonic Orchestra unter der Leitung von Christian Vasquez auf Tournee nach Tel Aviv und Haifa.
2011Debüt beim Klavier-Festival Ruhr. 3sat sendet im Liszt-Jahr den 45minütigen Dokumentarfilm "Igor Levit - Mein Liszt".
2012Abschluss des Studiums an der Hochschule für Musik und Medien Hannover mit dem Konzertdiplom. Wiedereinladung zum Klavier-Festival Ruhr. Konzerte mit der Nordwestdeutschen Philharmonie erst in der Region Ostwestfalen, anschließend in Mailand (Sala Verdi) und Dornbirn (Österreich). Exklusivvertrag mit Sony Classical.
2013Beethoven-Debüt-CD bei Sony (Klaviersonaten Nr. 28.-32). "Artist in Residence“ beim Festival "Heidelberger Frühling". Klavierabend in der Berliner Philharmonie und in der Alten Oper Frankfurt.
2014Preisträger in Residence bei den Festspielen Mecklenburg-Vorpommern, Einladung zum Rheingau-Musikfestival, in der Hamburger Laeiszhalle. VÖ der zweiten CD bei Sony (Bach, Partiten BWV 825-830). Im Oktober vier Konzerte im Musikverein, Wien, im Münchner Prinzregententheater, im Nikolaisaal Potsdam und im Festspielhaus Baden-Baden.
2016/17In der Saison 2016/17 gibt Igor Levit Debüts unter anderen mit der Staatskapelle Dresden unter Christian Thielemann und dem London Symphony Orchesta unter Fabio Luisi. Konzerte gibt er beim Concertgebouw Orchester Amsterdam, beim Tonhalle-Orchester Zürich und beim San Francisco Symphony Orchestra, um nur einige zu nennen. In der Londoner Wigmore Hall und im Palais des Beaux-Arts in Brüssel führt er den Zyklus aller Klaviersonaten von Beethoven auf.
2019Professor für Klavier an der Hochschule für Musik, Theater und Medien, Hannover.
2020In einem Berliner Studio spielt Igor Levit im Mai 16 Stunden lang die Vexation (Quälereien) mit seinem 840 Wiederholungen von Erik Satie, um auf die prekäre Situation der Künstler in der Corona-Pandemie aufmerksam zu machen. Das Werk gilt als eines der längsten in der Musikgeschichte und passt laut Igor Levit gut zur aktuellen Lage der Künstler. Bei den Salzburger Festspielen führt er alle 32 Klaviersonaten von Beethoven auf. In der Saison 2020/21 ist der Pianist "Artist in Residence" beim Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks. Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier hat den Pianisten Igor Levit am 1.10. zusammen mit weiteren Geehrten mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet. Er erhielt die Auszeichnung für sein Engagement gegen Antisemitismus und die Ausgrenzung von Minderheiten und lasse sich dabei auch von Morddrohungen oder Hetze gegen ihn im Netz abbringen. Zu Beginn der Corona-Krise habe Levit mit täglichen aus seinem Wohnzimmer per Internet übertragenen "Corona-Hauskonzerten" aus der Isolation heraus ein Miteinander über Grenzen hinweg entstehen lassen.

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige