Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Swinging Welte The Welte Mignon Mystery Vol. XVIII George Gershwin and others today playing their 1907-1928 interpretations

Tacet 200

1 CD • 57min • 2011

02.05.2012

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Gewohnt „heutig" gibt sich und stellt sich dem Hörer auch die neueste „Welte Mignon Mystery"-Ausgabe dar. Wieder bewährt sich das von Tacet spürbar verfeinerte Verfahren, die urige Welte-Technik mit einem Konzertflügel unserer Tage zu verkuppeln, wodurch die alten, zum Teil abenteuerlichen, stets aber interessanten Rollenformate eine moderne Klangfaçon erhalten. Sie lassen sich sozusagen wie in die Gegenwart gebeamte Zeugnisse genießen, sie geben dem Musikfreund grünes Licht, sich die Taten längst verstorbener Meister aufgefrischt zu Gemüte zu führen. Hier nun sind es unter dem Titel „Swinging Welte" 18 in den Jahren von 1907 bis 1928 eingespielte Miniaturen aus dem amerikanischen Unterhaltungssektor. Pfiffige Stücke in der Tradition der beliebten Ragtime-Mode, Formate auf dem Niveau leicht gehobener Unterhaltung mit vereinzelten Ausflügen in sanftere Bezirke, zumindest jedoch im Tempo und im Rhythmus gebremste Studien des Verweilens und der lockeren Andächtigkeit.

Wer genau hinhört und in der Welt der Musik bereits ein wenig recherchiert hat, der wird sich an manchen Film erinnern, der wird auch prompt – und überrascht – den Mendelssohnschen Hochzeitsmarsch zur Kenntnis nehmen. Freilich in leichter Schräglage, so wie sie von Louis A. Hirsch in seiner The Wedding Glide-Geschichte – ganz dem Geschmack der Zeit entsprechend – in schalkhafter Fußnotenästhetik unter Strom gesetzt wurde. Orlan Merrigan bewährt sich hier auf Welte-Rolle Nr. 3545 als gefinkelter Tastenstipper, routiniert, genauer gesagt: lässig zupackend im Verlauf dieser schlüpfrigen Hochzeitspointe. Sie ist im Begleitheft als „One-Step from ‚The Passing Show of 1912' " verzeichnet. Und mit 3:49 von der Spieldauer her markiert sie einen guten Mittelwert dieser Auswahl.

Wer sich zunächst auf das übergreifende Motto dieser Edition verlässt, der wird davon ausgehen, eine Menge Gershwin-Aufnahmen zu erleben, umrankt von Darbietungen seiner damaligen Kollegen. Leider tritt Gershwin in der Welte-Hauptrolle nur dreimal in Erscheinung. Nicht mit eigenen Stücken, sondern mit Inventionen von Dave Stamper (Tulip Time), von Neil Moret (Yearning) und von Lee S. Roberts (Smiles). Er verhält sich etwas geschmeidiger im Vorwärtsduktus als etwa Hans Häuser mit einem Russian Rag von George Lee Cobb, in dessen knackigen Tonfolgen man eine russische Originalmelodie zu erkennen meint.

Genug der prinzipiellen Zustimmung für eine lehrreiche und eine knappe Stunde lang auch weitgehend amüsante Retrospektive. Denn eines darf, ja muss aus meiner Sicht der Dinge angemerkt werden: als Paket, also ohne Unterlass gehört, gehen die Swinging Examples dann doch ein wenig auf die Nerven. So wie es der unlängst verstorbene Allrounder Georg Kreisler im Rahmen seiner eingeschränkten Jazz-Begeisterung formuliert hat, es mangelt bei dieser Art von Tanzbretter- und Saloonmusik an verführerischem Legato, an Accellerandi und Diminuendi, an pianissimo-Passagen – kurzum: der Ausdrucksradius bleibt auf ein paar, wenn auch smarte Marotten eingeengt. Wen das nicht stört, der soll sich hiermit aufgefordert fühlen, mit dieser Folge 18 seinen Spaß zu haben.

Peter Cossé † [02.05.2012]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Charles Tobias
1Just Another Day Wasted Away 00:03:12
George Leo Cobb
2Russian Rag
Walter Donaldson
3Sam, The Old Akkordeon Man 00:03:55
Kerry Mills
4Whistling Rufus 00:03:00
Al Sherman
5When You Waltz 00:03:30
Dave Stamper
6Tulip Times 00:02:11
Vincent Youmans
7Sometimes I'm Happy 00:03:48
Irving Berlin
8Blue Skies 00:03:27
Neil Moret
9Yearning 00:01:47
Louis A. Hirsch
10Wedding Glide 00:03:49
Irving Berlin
11Just a Little Longer 00:03:06
Cole Porter
12I Am In Love Again 00:03:08
Manuel Jovés
13Pobre Percanta 00:04:21
James Fred Hanley
14Mine 00:03:07
Sigmund Romberg
15Will You Remember 00:02:18
Lee S. Roberts
16Smiles 00:01:47
Sam Messenheimer
17Idolizing 00:03:27
Ray Henderson
18So Blue 00:04:21

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

03.05.2012
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

01.05.2012
»zur Besprechung«

Dmitry Shostakovich, Symphonies Nos. 9 & 15 / SWRmusic
"Dmitry Shostakovich, Symphonies Nos. 9 & 15 / SWRmusic"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige