Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Orazio Vecchi

ital. Komponist

Biographie

Orazio Vecchi ist ein italienischer Komponist der Spätrenaissance. Obwohl er als Priester mehrere Bände von kirchenmusikalischen Werken hinterlassen hat (Motetten, Hymnen, Messen, Lamentationen), ist er hauptsächlich bekannt als Komponist weltlicher Madrigale und Canzonetten. Sein bekanntestes Werk ist dabei die Madrigalkomödie L'Anfiparnasso von 1594, die 1597 in einer Prachtausgabe im Druck erschien. Diese wird häufig als Vorläuferin der Oper bezeichnet, tatsächlich handelt es sich dabei aber eher um einen der wenigen geglückten Versuche, ein Stück der zur damaligen Zeit weit verbreiteten und beliebten Commedia dell'arte in Musik zu setzen. Im Kern ist es ein Zyklus fünfstimmiger Madrigale, der alle Elemente und Charaktere der italienischen Stegreifkomödie enthält. Die Dialoge werden dabei jedoch nicht solistisch geführt, sondern sind ebenfalls im fünfstimmigen Madrigalstil gehalten. Vecchi war einer der besten Madrigalisten seiner Zeit, dessen Werke sich besonders durch expressive Tonmalerei und musikalische Textgestaltung auszeichnen. Er wurde am 6. Dezember 1550 in Modena getauft. Seine musikalische Ausbildung erhielt er in der Benediktinerabtei S. Pietro durch den Servitenmönch Salvatore Essenga. Dort wurde er auch auf die priesterlichen Weihen vorbereitet, die er noch vor 1577 erhielt. Er wirkte zunächst als Musiklehrer in Modena. 1581 wurde er zum Domkapellmeister nach Salò berufen, kehrte aber 1584 in gleicher Position nach Modena zurück. Aus finanziellen Gründen bewarb er sich ohne Wissen seiner Vorgesetzten um eine Stelle in Reggio Emilia, die er allerdings nicht erhielt. Dafür verlor er seine Stellung in Modena. Schließlich fand er 1586 eine Anstellung am Dom von Correggio. Von dort kehrte 1593 nach Modena zurück, um erneut die Stelle als Domkapellmeister zu übernehmen. 1598 wurde Vecchio maestro di corte am Hof von Cesare d'Este. Er begleitete den Herzog 1600 nach Rom und Florenz, wo er Jacopo Peris Oper Euridice hörte. Danach versah er jedoch wieder seinen Dienst am Dom zu Modena. Aufgrund einer Intrige eines seiner Schüler wurde er 1604 seiner Stellung enthoben und starb in Verbitterung im darauffolgenden Jahr am 19. Februar 1605 in Modena.

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige