Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.555925-26

2 CD • 2h 14min • 2001

11.04.2002

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Anton Schweitzer (1735–1787) komponierte seine Alceste 1773 für das Weimarer Hoftheater auf einen Text von Christoph Martin Wieland. Dieses Singspiel gilt als die erste deutsche Oper im eigentlichen Sinne und steht eher in der neapolitanischen Tradition Jommellis und Traettas als unter dem Einfluß Gluckscher Konzeption; Mozart schätzte besonders die Ombra-Szene des vierten Aktes.

Die vorliegende Einspielung beweist, daß es sich tatsächlich um ein bedeutendes Werk handelt: Allenthalben sind Ernsthaftigkeit und Umsicht bei der Erschließung neuen Terrains zu spüren, sowohl im Stück als auch in der Interpretation. Das Orchester spielt zwar auf modernen Instrumenten, und auch die Sänger sind nicht auf die Affektenlehre des 18. Jahrhunderts spezialisiert. Indes beschränken sie sich nicht darauf, ein paar schön gestaltete Töne abzuliefern, vielmehr gelingt es ihnen unter Leitung von Stephan Wehr, den Geist des moralischen Dramas einzufangen und in ein leidenschaftliches, differenziertes und in sich stimmiges Klangbild umzusetzen.

Nicht nur für Opernhistoriker ist diese seriöse, engagierte Produktion ein Gewinn.

Dr. Matthias Hengelbrock [11.04.2002]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Anton Schweitzer
1Alceste

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

16.07.2012
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

16.07.2012
»zur Besprechung«

 / cpo
/ cpo

04.09.2009
»zur Besprechung«

 / Hastedt Verlag und Musikedition
/ Hastedt Verlag und Musikedition

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige