Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Matthias Weckmann - Sacred Works

cpo 999 944-2

1 CD • 68min • 2002

08.10.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Als wichtiges Bindeglied zwischen Schütz und Buxtehude bezeichnet Heiko Maus in seiner Werkeinführung Matthias Weckmann (ca. 1616–1674), der seinen Namen selbst übrigens immer nur „Weckman“ schrieb. Er bewegte sich in seinem Leben zwischen Hamburg und Dresden, lernte also die wichtigsten Strömungen protestantischer Kirchenmusik kennen und verband Einflüsse des englischen Consort-Stils mit italienischen Techniken, wie sie Schütz in Dresden etabliert hatte.

Spätestens seitdem das Ricercar Consort eine Gesamtaufnahme des Weckmannschen Vokalwerks vorgelegt hatte, wußten auch CD-Sammler von der hohen Bedeutung dieses Komponisten. Die Himlische Cantorey bietet nun mit acht Stücken eine repräsentative Auswahl sowie ein kleines Stück (Freue dich des Weibes deiner Jugend), das erst vor kurzem entdeckt worden ist. Die Interpretation profitiert natürlich von der Routine, die sich in den letzten zwanzig Jahren ergeben hat: Was beim Ricercar Consort noch hart erarbeitet klingt, wirkt bei der Himlischen Cantorey völlig selbstverständlich. Die Stimmen mischen sich hier zu einem homogenen Ensembleklang, während sie in der älteren Aufnahme individuell nebeneinander stehen, was seinerzeit auch beabsichtigt war. Allein die tiefe Versenkung in die geistige und geistliche Atmosphäre der Musik scheint dem Ricercar Consort noch eine Spur besser gelungen zu sein, wiewohl auch die Himlische Cantorey die Atmosphäre gut und die rhetorische Gestaltung sogar sehr gut trifft.

Insgesamt ist die Neueinspielung alles anderes als überflüssig, gerade weil sie einem nicht bis aufs letzte Detail spezialisierten Publikum klanglich leichter zugänglich ist und die Aufmerksamkeit auf einen Komponisten lenkt, dem nicht nur in Hamburg und Dresden ein Ehrenplatz gebührt.

Dr. Matthias Hengelbrock [08.10.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Matthias Weckmann
1Zion spricht: Der Herr hat mich verlassen
2Wenn der Herr die Gefangnen zu Zion erlösen wird
3Gegrüßet seist du, Holdselige
4Herr, wenn ich nur dich habe
5Wie liegt die Stadt so wüste
6Der Tod ist verschlungen in den Sieg
7Freue dich des Weibes deiner Jugend
8Weine nicht

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

08.10.2003
»zur Besprechung«

Mauricio Kagel - Piano Works / cpo
Mauricio Kagel - Piano Works / cpo

06.10.2003
»zur Besprechung«

 / Naxos
/ Naxos

Das könnte Sie auch interessieren

13.04.2020
»zur Besprechung«

Johann Pachelbel, Magnificat
Johann Pachelbel, Magnificat

26.11.2010
»zur Besprechung«

Barocke Weihnacht in Hamburg / cpo
Barocke Weihnacht in Hamburg / cpo

31.08.2010
»zur Besprechung«

Carl Philipp Emanuel Bach Hamburger Quartalsmusiken / cpo
Carl Philipp Emanuel Bach Hamburger Quartalsmusiken / cpo

13.08.2007
»zur Besprechung«

Music of the Reformation / cpo
Music of the Reformation / cpo

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige