Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.557276

1 CD • 63min • 2003

29.11.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Es ist im Nachhinein schade, daß Paul Daniel nicht den gesamten Vaughan-Williams-Zyklus bei Naxos dirigiert: Er hat für den großen britischen Sinfoniker ein noch besseres Händchen als Kees Bakels, der diese Reihe begonnen hatte. Nach der interpretatorisch sehr guten Sea Symphony – die freilich unter den Aufnahmeverhältnissen und unausgewogener Balance zu leiden hatte – widmet sich der junge Dirigent nun mit Hingabe der vierten Sinfonie und legt eine monumental-visionäre Sicht vor, die das 1935 uraufgeführte Werk zur geradezu prophetischen Apokalypse werden läßt. So kraftvoll war die Vierte seit der Pioniertat der New Yorker Philharmoniker unter Mitropoulos (Sony 58933) nicht mehr zu hören. Daniel vereint quasi musikalisch die Tugenden dieser berühmten historischen Produktion und der durchsichtigen, manchmal etwas vorsichtigen Decca-Einspielung von Roger Norrington. Auf negative Weise verstörend ist freilich einmal mehr das unkultivierte Blech, daß die Totechniker ungemildert eingefangen haben. Bedauerlich ist auch, daß Daniel – anders als in seiner fulminanten Einspielung der dritten Sinfonie von Elgar/Payne mit dem gleichen Orchester – auf die antiphonale Aufstellung der beiden Violingruppen verzichtet hat.

Eine Offenbarung ist die Neueinspielung der auf CD und im Konzertsaal völlig unterrepräsentierten Suite Flos Campi für Viola, kleinen Chor und kleines Orchester – schade nur, daß Paul Silverthorne, Solobratscher des London Symphony Orchestra, nicht auch den ausgedehnten Solo-Part in der zur Abrundung ebenfalls beigegebenen Norfolk Rhapsody übernommen hat, auch wenn sein Kollege Stuart Green ihm ebenbürtig ist. In diesem Werk mit populären Volksliedern mag das gewöhnungsbedürftig rasch genommene zentrale Thema den Vaughan-Williams-Kenner überraschen (Tr. 5, 5’28). Auflösung und Panorama des gleichwohl sehr direkt abgenommen Klangs sind erstaunlich.

Dr. Benjamin G. Cohrs [29.11.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ralph Vaughan Williams
1Sinfonie Nr. 4 f-Moll
2Norfolk Rhapsody Nr. 1 e-Moll
3Flos campi für Chor, Viola und Orchester (Suite)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

25.07.2008
»zur Besprechung«

Vaughan Williams – Complete Symphonies / Naxos
Vaughan Williams – Complete Symphonies / Naxos

17.10.2003
»zur Besprechung«

 / Naxos
/ Naxos

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

25.07.2008
»zur Besprechung«

Vaughan Williams – Complete Symphonies / Naxos
Vaughan Williams – Complete Symphonies / Naxos

04.05.2007
»zur Besprechung«

 / Naxos
/ Naxos

29.01.2007
»zur Besprechung«

 / Naxos
/ Naxos

06.10.2006
»zur Besprechung«

Leopold Stokowski Symphonic Transcriptions / Naxos
Leopold Stokowski Symphonic Transcriptions / Naxos

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige