Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Fuga Libera FUG570

1 CD • 73min • 2009

02.09.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Drei Meister der reichen spätbarocken Musikkultur Neapels präsentiert Giorgio Sasso auf dieser CD: Francesco Durante (1684-1755), Nicola Porpora (1686-1768) und Leonardo Leo (1694-1744). Sind die beiden letzteren hauptsächlich als Exponenten der neapolitanischen Oper bekannt geworden, so hat Durante kein Bühnenwerk komponiert, genoss aber als Komponist von Kirchenmusik beträchtlichen, von einigen für übertrieben gehaltenen Ruhm: So verwahrte sich Johann Adolph Hasse dagegen, Durante als den größten Harmoniker Italiens beschrieben zu sehen – er wollte diesen Titel Alessandro Scaralatti (Durantes Lehrer) zuerkennen. Die Zahl von Durantes Schülern ist beträchtlich und umfasst so berühmte Namen wie Giovanni Paisiello, Niccolò Jomelli und Giovanni Battista Pergolesi. Heute wird neben Alessandro Scarlatti hauptsächlich Leonardo Leo als Komponist genannt, dessen Werke Durantes Schaffen in den Schatten stellen.

Mit einem Streicherkonzert von Durante und zwei Orchesterwerken von Leo wird dem Hörer dieser CD Möglichkeit gegeben, sich sein eigenes Urteil zu bilden. Leo, zehn Jahre jünger als Durante, wirkte ebenfalls in Neapel, was zu einer Parteienbildung unter den Zeitgenossen führte – Durantes Bewunderer standen als Durantisti den Leisti gegenüber, die es mit Leo hielten. Auch Leo wirkte als Lehrer, mindestens bei Jommelli und Pergolesi berühren sich seine und Durantes Schülerkreise. Porporas Ruhm als Opernkomponist strahlte weit über die Grenzen Venedigs hinaus, so machte er als Hauptkomponist der Opera of the Nobility ab 1733 Händel in London beträchtliche Konkurrenz. Der Vergleich zwischen Leo und Porpora wird durch jeweils eine Kantate beider Meister möglich.

Neben der Leitung des von ihm gegründeten Insieme Strumentale di Roma saß der Geiger Giorgio Sasso schon am ersten Pult so berühmter Ensembles wie des Concerto Italiano und der Wiener Akademie – beeindruckend ist auch die Liste der Cembalisten, mit denen er zusammengearbeitet hat: Sie erstreckt sich von Bob van Asperen bis zu Sassos Landsmännern Rinaldo Alessandrini und Ottavio Dantone. Sein klug und abwechslungsreich zusammengestelltes Programm dieser CD leitet er mit Verve und gutem Geschmack. Dabei zeigt er Charme und Eleganz, wo heute zu viele Kollegen aus seiner Generation den Spannungsbogen durch Kraftmeierei überziehen. Die Römerin Raffaella Milanesi hat nach Abschluss ihrer Studien an der heimischen Accademia Nazionale di Santa Cecilia die Opernhäuser Europas und die Podien berühmter Festivals für sich erobern können, was man angesichts ihrer stimmlich ausgesprochen schönen und leidenschaftlich-dramatischen Gestaltung der beiden Kantaten der CD bestens verstehen kann. Die auf ihrer Website angekündigten Zukunftspläne sagen eine hochverdiente Fortsetzung ihrer bislang erfolgreichen Karriere voraus.

Detmar Huchting [02.09.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Francesco Durante
1Concerto e-Moll für Streicher und B.c. 00:12:00
Leonardo Leo
3Vado dal Piano al MOnte (Kantate) 00:16:14
8Sinfonia Concertante di violoncello con violini 00:11:23
Nicola Antonio Porpora
12Il Ritiro (Kantate) 00:22:10
Leonardo Leo
17Concerto D-Dur für 4 Violinen und B.c. 00:12:07

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

03.09.2010
»zur Besprechung«

 / hänssler CLASSIC
" / hänssler CLASSIC"

02.09.2010
»zur Besprechung«

 / cpo
" / cpo"

Das könnte Sie auch interessieren

30.03.2009
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

05.05.2008
»zur Besprechung«

G.F. Händel Le Cantate per il Cardinal Ottoboni / Glossa
"G.F. Händel Le Cantate per il Cardinal Ottoboni / Glossa"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige