Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

Mahler

Minnesota Orchestra • Osmo Vänskä

BIS 2386

1 CD/SACD stereo/surround • 78min • 2018

16.08.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Die Musik von Gustav Mahler ist eine Musik der Extreme: emotional und kompositorisch geht es hier oft genug ans Eingemachte. Mitunter riesige Orchesterbesetzungen, dynamische Extreme und emotionale Achterbahnfahrten erwarten Musiker wie Zuhörer. Extrem sind nicht selten auch die Reaktionen: für die einen ist Mahler das sinfonische Maß aller Dinge, für andere hat er lediglich Kapellmeistermusik geschrieben: solide aber langweilig. Zwischen den bekannteren Zyklen und Sinfonien Mahlers fristet die siebte Sinfonie so etwas wie ein Schattendasein. Im Konzertsaal und auf Tonträger ist sie deutlich weniger präsent. Das könnte auch daran liegen, dass sie selbst für Mahlersche Verhältnisse extrem ist. Harmonisch sprengt sie oft die Grenzen der traditionellen Tonalität und ihre Orchestrierung ist ebenso originell wie ungewöhnlich: neben einer stark erweiterten Schlagzeuggruppe, die u.a. auch Kuhglocken beinhaltet, sind auch Mandoline und Gitarre vertreten. Auch für ein derart exorbitant besetztes Werk ist das schon durchaus kurios.

Exorbitante Besetzung

Die Aufnahme mit dem Minnesota Orchestra unter der Leitung von Osmo Vänskä bringt diese sinfonischen Schrulligkeiten angemessen zur Geltung und behält auch im wüstesten sinfonischen Getümmel einen durchhörbaren Charakter. Der Kopfsatz etwa strahlt zu Beginn eine unheilvolle, grüblerische Atmosphäre aus, während das Hauptthema eine demgegenüber deutlich kontrastierte Stimmung mit sich bringt. Vänskä kostet die Musik aus, vermittelt aber nie einen statischen Eindruck. Den Schlusssatz etwa beginnt er eher langsam, erhöht das Tempo erst nach und nach und wechselt virtuos zwischen verschiedenen emotionalen Extremen. Das Minnesota Orchestra folgt Vänskä bedingungslos und mit einer erstklassigen Spiel- und Klangkultur. Auch wenn Vänskä die Extreme auslotet, dabei aber immer auf ein fein austariertes Gleichgewicht von Emotio und Ratio achtet.

Guido Krawinkel [16.08.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Gustav Mahler
1Sinfonie Nr. 7 e-Moll 01:17:30

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

07.02.2020
»zur Besprechung«

Robert Schumann, Scenes From Goethe's Faust / Arthaus Musik
Robert Schumann, Scenes From Goethe's Faust / Arthaus Musik

Das könnte Sie auch interessieren

12.01.2020
»zur Besprechung«

Gustav Mahler, Symphony No. 4 / BIS
Gustav Mahler, Symphony No. 4 / BIS

12.09.2019
»zur Besprechung«

Gustav Mahler, Symphony No. 1 / BIS
Gustav Mahler, Symphony No. 1 / BIS

26.02.2019
»zur Besprechung«

Mahler, Resurrection / BIS
Mahler, Resurrection / BIS

16.05.2018
»zur Besprechung«

Mahler, Minnesota Orchestra Osmo Vänskä / BIS
Mahler, Minnesota Orchestra Osmo Vänskä / BIS

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige