Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Teldec 8573-81703-2

1 CD • 62min • 1999/2000

01.09.2001

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Leider ist die im Begleittext aufgestellte Behauptung, Albéniz' Iberia gehöre zu den beliebtesten Bravourwerken im Repertoire aller großen Pianisten, unzutreffend. Abgesehen davon, daß der Begriff "Brauvourwerk" diesen bei aller technischen Schwierigkeit unglaublich phantasievollen, farbigen und poetischen Zyklus in keiner Weise charakterisiert, war und ist die Zahl der Pianisten, die sich des kompletten zwölfteiligen Werkes oder auch nur einzelner Stücke daraus annehmen, eher gering. Und man begegnet dabei weniger den großen Namen als vor allem Spezialisten und Raritätenjägern. Daß Daniel Barenboim sich der Iberia widmen würde, lag nahe, denn er hat als Dirigent bereits 1986 mit dem Orchestre de Paris die fünf von Enrique Fernandez Arbos für Orchester bearbeiteten Sätze eingespielt. Als Pianist geht er das Unternehmen bedächtig an und legt zunächst die ersten beiden der vier Hefte vor, die immerhin solch kapitale Stücke enthalten wie El Puerto, Fête-Dieu à Sevilla und Triana, deren virtuosem Anspruch Barenboim nichts schuldig bleibt. Seine Version bildet dabei eine interessante Alternative zu der maßstabsetzenden Wiedergabe von Alicia de Larrocha: Statt trockener Brillanz und rhythmischer Pointierung ein sonorer, vielfältig abgestufter Klang und eine kantable Linienführung. Barenboim nimmt sich Zeit, in die ungewöhnliche Harmonik von Albéniz' Spätwerk hineinzulauschen und meidet jeden vordergründigen Folklorismus. Vor allem aber überzeugt sein Klavierspiel, weil es immer atmet, nie mechanisch wirkt. So ist zu hoffen, daß Barenboim bald die Hefte drei und vier des Zyklus folgen läßt. Die vorliegende CD wird komplettiert durch die etwa achtzehn Jahre vor Iberia entstandene España-Suite. Diese Sammlung von der Anlage nach schlichteren, aber in ihrer Art nicht weniger reizvollen Albumblättern, unter denen sich der berühmte Tango findet, wird von Barenboim ebenso liebevoll und delikat dargeboten.

Peter T. Köster † [01.09.2001]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Isaac Albéniz
1Iberia (12 nouvelles "impressions" en quatre cahiers)
2España op. 165 (Sechs Albumblätter)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.09.2001
»zur Besprechung«

Roberto Alagna singt französische Opernarien, Arien aus Le Cid, Les Abencérages, La Juive, Mignon, L'Africaine, La Damnation du Faust u.a. / EMI
Roberto Alagna singt französische Opernarien, Arien aus Le Cid, Les Abencérages, La Juive, Mignon, L'Africaine, La Damnation du Faust u.a. / EMI

01.09.2001
»zur Besprechung«

 / Ars Musici
/ Ars Musici

Das könnte Sie auch interessieren

07.03.2021
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Trios for Piano, Violino and Cello
Ludwig van Beethoven, Trios for Piano, Violino and Cello

10.02.2021
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Complete Piano Sonatas • Diabelli Variations
Ludwig van Beethoven, Complete Piano Sonatas • Diabelli Variations

07.02.2020
»zur Besprechung«

Robert Schumann, Scenes From Goethe's Faust / Arthaus Musik
Robert Schumann, Scenes From Goethe's Faust / Arthaus Musik

14.11.2018
»zur Besprechung«

Brahms, The Symphonies / DG
Brahms, The Symphonies / DG

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige