Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Naxos 8.557296-97

2 CD • 1h 50min • 2002

20.06.2003

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 7
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Hochgesteckt sind die Absichten und Ziele der vorliegenden Aufnahme von Bachs Johannes-Passion. Um sich von der Vielzahl der erhältlichen Vergleichseinspielungen abzuheben, wird eine nach allen historischen Erkenntnissen besonders konsequente Authentizität angestrebt. Dies bedeutet vor allem die Reduzierung der Chorgröße auf den Uraufführungsumfang und die Besetzung aller Partien mit Knabenstimmen und männlichen (auch ehemaligen) Mitgliedern einer gemeinsamen Ausbildungsstätte à la Thomaskantorei. Hier also ist es das New College Oxford. Aus der Sicht Bachs anno Leipzig 1723 ist dies durchaus schlüssig. Dennoch bedarf es für heutige Zuhörer einiger Anpassungen im Hinblick auf langjährig etablierte Hörgewohnheiten.

Für die Jesus-Partie bringt der Baßchorist John Bernays zwar das wünschenswerte kräftige Stimmvolumen mit, läßt aber jede innere Beteiligung an dem dramatischen Geschehen vermissen. Ganz im Gegensatz dazu steht die Rollenauffassung des Evangelisten. James Gilchrist nutzt alle Chancen, um die seelischen Regungen und Erregungen des Bibelwortes – auch zwischen den Zeilen – rezitativisch nachzuvollziehen. Der Knabensopran des jungen Joe Littlewood hat dagegen spürbare Hürden beim ständigen Registerwechsel in seiner Stimmlage zu meistern, so daß sich die Frage stellt, ob nicht schon der Komponist mit den künstlerischen Ansprüchen seiner Sopran- und Altarien die eigenen Thomanerknaben einst überfordert hatte. Nicht zuletzt bedarf der chorische Vortrag der Choralsätze einer sorgfältigen Diktion, deren Textaussage hier durch eine offensichtliche Scheu vor den "harten" (rollenden, zischenden) Konsonanten und ungewohnten Umlauten der deutschen Sprache eingeschränkt wird. Daß gerade (und nur) der große Einleitungschor in die aufnahmetechnische Nähe rauher Übersteuerung gerät, darf im Zeitalter hoher Klangtreue nicht verschwiegen werden. Auch scheint der Hinweis nötig, daß mit Ausnahme der vollständigen Gesangstexte alle ergänzenden Werk- und Künstlerinformationen ausschließlich in englischer Sprache nachzulesen sind.

Dr. Gerhard Pätzig [20.06.2003]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sebastian Bach
1Johannes-Passion BWV 245

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

30.11.2001
»zur Besprechung«

 / harmonia mundi
" / harmonia mundi"

09.06.2004
»zur Besprechung«

 / Hungaroton
" / Hungaroton"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

08.05.2018
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, Missa solemnis / BIS
"Ludwig van Beethoven, Missa solemnis / BIS"

21.03.2018
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, St John Passion / Naxos
"Johann Sebastian Bach, St John Passion / Naxos"

26.04.2011
»zur Besprechung«

 / BIS
" / BIS"

05.11.2007
»zur Besprechung«

J.S. Bach, Cantatas 36 / BIS
"J.S. Bach, Cantatas 36 / BIS"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige