Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Sony Classical SK 93129

1 CD • 56min • 1999

02.08.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Frank Peter Zimmermann wird wieder einmal der von ihm gespielten Stradivari, die einst dem großen Fritz Kreisler gehörte, mehr als gerecht. Mit unerhört warmer, butterweicher Tongebung serviert er die Dauerbrenner von Bruch und Tschaikowsky, angenehm geschmackvoll in der Verwendung von Portamento und Vibrato, hinreißend virtuos und spannungsvoll atmend und beseelt in den Kantilenen – so gefällt das, auch wenn einem nicht vor Spannung fast das Herz stehen bleibt wie in dem legendären Debüt von Pinchas Zukerman (München 1969, Audite 95.490).

Angenehm auf sich aufmerksam macht auch Manfred Honeck, der dem Oslo Philharmonic Orchestra ein paar neue Nuancen und selten zu hörende Phrasierungen abgewinnt, die dem ausufernden Kopfsatz des Tschaikowsky-Konzerts viel von der sonst üblichen Statik nehmen. Leider nicht ganz so überzeugend ist bei Bruch das von Paavo Berglund geleitete Royal Philharmonic Orchestra, das oft ziemlich scharf und farblich sehr nivelliert klingt. Auch hat das andere Techniker-Team dieser 1999 im Watford Colosseum entstandenen Aufnahme hörbar mehr Mühe gehabt als die Kollegen zwei Jahre später im akustisch vorzüglichen Konzerthaus in Oslo mit Tschaikowsky. Der zugefügte Hall nimmt dem Klang des Royal Philharmonic viel Präsenz; das Orchester aus Oslo wirkt saftiger und spielfreudiger. Schade, daß nicht beide Konzerte in Oslo aufgenommen wurden. (Die hohe künstlerische Wertung bezieht sich insbesondere auf Tschaikowsky.)

Dr. Benjamin G. Cohrs [02.08.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Peter Tschaikowsky
1Violin Concerto D major op. 35 for Violin and Orchestra
Max Bruch
2Konzert Nr. 1 g-Moll op. 26 für Violine und Orchester

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

07.05.2004
»zur Besprechung«

 / harmonia mundi
/ harmonia mundi

01.02.2001
»zur Besprechung«

Dolora Zajick – The Art Of The Dramatic Mezzo-Soprano / Telarc
Dolora Zajick – The Art Of The Dramatic Mezzo-Soprano / Telarc

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

14.01.2021
»zur Besprechung«

Sergei Rachmaninoff • Maurice Ravel, Hélène Grimaud, piano
Sergei Rachmaninoff • Maurice Ravel, Hélène Grimaud, piano

02.01.2021
»zur Besprechung«

Martinů • Bartók, Violin Concertos 1 & 2 • Solo Sonata
Martinů • Bartók, Violin Concertos 1 & 2 • Solo Sonata

07.11.2020
»zur Besprechung«

Ludwig van Beethoven, The Violin Sonatas
Ludwig van Beethoven, The Violin Sonatas

27.03.2020
»zur Besprechung«

Tchaikovsky • Barber, Violin Concertos / BIS
Tchaikovsky • Barber, Violin Concertos / BIS

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige