Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

W.A. Mozart Sonaten für Violine und Klavier Vol. 1

hänssler CLASSIC 98.251

1 CD • 70min • 2006

06.12.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Das Mozart-Jahr neigt sich dem Ende zu und der große Rummel ist weitgehend abgeebbt – abgesehen von einigen kleineren Nachbeben, zu denen die vorliegende Produktion zu rechnen ist. Ihre Notwendigkeit – zumindest nach der ersten Folge – ist noch nicht unbedingt einzusehen ist. Schließlich gibt es eine Vielzahl gelungener Aufnahmen sowohl aus dem „modernen“ wie aus dem „historisierenden“ Lager, denen gegenüber diese ebenso virtuose wie uncharmante Version einen schweren Stand haben dürfte. Dazu klaffen der romantisch-saftige Ton des Geigers und das blässliche, ausdrucksarme Klavierspiel zu weit auseinander. Man musiziert – bei aller technischen Perfektion – nebeneinander her, ohne dem Wechsel der Priorität zwischen den Instrumenten nähere Beachtung zu schenken. Dies überlässt man der Aufnahmetechnik, die durchgehend für die Violine Partei ergreift. Dass zumindest drei der hier versammelten Sonaten – die beiden zweisätzigen von 1778 und die Es-Dur-Sonate von 1781 – noch durchaus als Sonaten für Pianoforte mit Begleitung der Violine anzusehen sind, wird gänzlich außer Acht gelassen.

Auch sonst will sich kein echtes Mozart-Glück einstellen. Sitkovetsky scheint in erster Linie auf Gelegenheit zu rabiatem Zupacken zu warten, was selbst die A-Dur-Sonate KV 305 in eine unangemessene Beethoven-Nähe rückt. Zwischen den vom Klavier nur unzureichend gestützten Attacken gibt es viel anämischen Leerlauf, da es Pappano nicht gelingen will, das Klavier zum Singen zu bringen. Auch die, vermutlich unter dem Eindruck des Todes der Mutter geschriebene, wunderbare e-Moll-Sonate KV 304 kommt hier merkwürdig spröde daher. Am überzeugendsten wirkt noch die Einspielung der 1784 für die Geigerin Regina Strinasacchi komponierten B-Dur-Sonate KV 454. Hier erscheint das Klangbild angemessener, auch deuten sich Ansätze zu einer einigermaßen ausgewogenen Partnerschaft an, die für die nächsten Folgen hoffen lässt.

Sixtus König † [06.12.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Sonate A-Dur KV 305 für Violine und Klavier (Mannheimer Sonate Nr. 5)
2Sonate Es-Dur KV 380 KV 374f für Violine und Klavier
3Sonate e-Moll KV 304 KV 300c
4Sonate B-Dur KV 454 für Violine und Klavier

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.11.2014
»zur Besprechung«

 / DG
" / DG"

20.02.2007
»zur Besprechung«

 / Telos
" / Telos"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

16.11.2016
»zur Besprechung«

Anna Netrebko, Verismo / DG
"Anna Netrebko, Verismo / DG"

16.03.2016
»zur Besprechung«

Beatrice Rana, Prokofiev • Tchaikovsky / Warner Classics
"Beatrice Rana, Prokofiev • Tchaikovsky / Warner Classics"

11.09.2015
»zur Besprechung«

Jonas Kaufmann, Nessun dorma - The Puccini Album / Sony Classical
"Jonas Kaufmann, Nessun dorma - The Puccini Album / Sony Classical"

12.05.2014
»zur Besprechung«

Dialog mit Mozart / Gramola
"Dialog mit Mozart / Gramola"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige