Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

Wolfgang Amadeus Mozart

Sinfonia concertante KV 364 • Symphony in G minor KV 550

Tacet S 236

1 CD/SACD stereo/surround • 68min • 2017

04.06.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Tausendsassa Mozart: immer am Puls der Zeit und oft einen Schritt voraus. So jedenfalls könnte man die Zusammenstellung auf dieser Aufnahme interpretieren. Mit der Sinfonia concertante in Es (KV 364) huldigt Wolfgang Amadeus Mozart nicht zuletzt einer damaligen Mode, Konzerte für mehrere Instrumente gleichzeitig zu schreiben. Mit der Sinfonia schafft er einen Zwitter zwischen Sinfonie und Konzert wie vor ihm etwa auch Haydn, Format und Faktur aber zeigen: dies ist ein konzertanter Solitär – oder ein sinfonischer, je nach dem aus welcher Perspektive man es gerade sieht. Mit der g-Moll Sinfonie (KV 550) hat Mozart zusammen mit den 1788 zeitgleich komponierten Sinfonien in Es- und C-Dur zudem drei Werke für die Ewigkeit geschaffen, und zwar in Rekordzeit. Innerhalb von gerade einmal zwei Monaten komponierte er diese drei Werke. Das Netherlands Chamber Orchestra hat diese beiden Werke für das Label Tacet aufgenommen, und zwar in der für Tacet typischen Surround-Anordnung, bei der das Orchester kreisförmig um die Aufnahmemikrophone herum sitzt.

Klangkultur auf hohem Niveau

Aufnahmetechnisch ist das Ergebnis in der Tat bestechend. Die Instrumente sind klar ortbar, vor allem der Wettstreit der Soli in der Sinfonia concertante bekommt in dieser Form eine sehr plastische Anmutung. Solisten sind hier Gordan Nikolić (Violine) und Richard Wolfe (Viola), auch sie tadellos und mit musikalischem Schwung. Der Klang ist durchweg räumlich, bildhaft-klar und sehr gut durchhörbar, mit einem Wort: vom Feinsten. Die Interpretation des unter ihrem Konzertmeister spielenden Netherlands Chamber Orchestra bewegt sich durchweg auf hohem Niveau. Während die Sinfonia concertante sehr geistvoll und – bis auf das etwas burschikos angegangene Finale – ein wenig auf Wohl- und Schönklang getrimmt ist, hat die g-Moll Sinfonie mehr Biss. Hier spielt man mit mehr Mut zum Risiko, setzt schärfere Akzente, hat mehr Drive und spreizt die dynamische Bandbreite weiter auf. Manchmal wirkt das auch ein wenig vordergründig, aber dem Schwung vermag man sich letztendlich nur schwer zu entziehen. Der Klang des Orchesters ist zudem in der Regel sehr rund und homogen, die Spielkultur außerordentlich. Insgesamt also ein stimmiger Mozart.

Guido Krawinkel [04.06.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Sinfonia concertante Es-Dur KV 364 für Violine, Viola und Orchester 00:31:20
4Sinfonie Nr. 40 g-Moll KV 550 00:36:31

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

01.10.2020
»zur Besprechung«

Witzlaw von Rügen, Sämtliche Lieder und Sprüche / Complete Songs
"Witzlaw von Rügen, Sämtliche Lieder und Sprüche / Complete Songs"

20.05.2020
»zur Besprechung«

Frédéric Chopin, feuilles nocturnes
"Frédéric Chopin, feuilles nocturnes"

Das könnte Sie auch interessieren

14.11.2019
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadeus Mozart, Violin Concertos KV 207 & KV 219 / Tacet
"Wolfgang Amadeus Mozart, Violin Concertos KV 207 & KV 219 / Tacet"

10.10.2018
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonies KV 425 "Linz", KV 385 "Haffner" / Tacet
"Wolfgang Amadeus Mozart, Symphonies KV 425 "Linz", KV 385 "Haffner" / Tacet"

21.04.2015
»zur Besprechung«

Charles Gounod, The Symphonies / Tacet
"Charles Gounod, The Symphonies / Tacet"

13.12.2012
»zur Besprechung«

Maurice Ravel Orchestral Works / Tacet
"Maurice Ravel Orchestral Works / Tacet"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige