Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Mozart

Requiem

Rondeau ROP6211

1 CD • 59min • 2019

15.04.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Der Musik-Onlineshop jpc verzeichnet beim Stichwort „Mozart-Requiem“ 276 Aufnahmen. Diese 277. Aufnahme des verdienstvollen Gutenberg-Kammerchors und des Neumayer Consorts aus Mainz unter der Leitung von Felix Koch hätte es also nicht zwingend gebraucht – auch wenn sie gut gemacht ist mit einer Sopranistin von natürlich-schönem Timbre aufwartet, einem gut artikulierenden Chor und meist durchweg raschen Tempi – nur ausgerechnet das Benedictus fließt behäbig dahin. In so manchen Musik-Foren wird die Meinung vertreten, man brauche, um den Wert einer Aufnahme schnell zu ermitteln, nur die Tuba-mirum-Bass-Arie zu hören: Die ist hier einfach zu „schön“, zu geglättet, zu wenig drohende Gerichtsposaune.

Mozart weiterkomponiert

Wenn diese Aufnahme einen archivarischen, musikwissenschaftlichen Wert hat, dann den, dass der Mainzer Musikprofessor Birger Petersen ein von Mozart notiertes Amen-Fugen-Fragment weiterkomponiert hat und es als Schluss des Lacrimosa eingefügt hat. Allerdings hört sich alles so an, als habe Mozart diesen Fugen-Beginn nicht weiterverfolgen wollen. Und man fragt sich dann auch, warum gleich darauf die große Quam-olim-Abrahae-Fuge folgen soll, die Süßmayer, der ja seinerzeit schon Mozart weiterkomponiert hat, auch noch wiederholt haben will.

Ersteinspielung eines Bußpsalmes von Salieri

Um die Aufnahme abzurunden, hat Felix Koch noch zwei Trauermusiken aus derselben Zeit angefügt: Die routiniert gekonnte Trauermusik in Harmonie-Musik-Besetzung für Ludwig XVI. mit lauter kurzen Sätzen von Georg Joseph Vogler und den nicht sehr inspirierten Bußpsalm De Profundis mit wenig Melodik und viel Text auf gleicher Tonhöhe und einer kurzen und belanglosen Amen-Fuge von Antonio Salieri. Dessen Opern sind wesentlich geistsprühender. Immerhin ist dieser Salieri’sche Bußpsalm eine Ersteinspielung – und damit musikgeschichtlich von Belang.

Rainer W. Janka [15.04.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Requiem d-Moll KV 626 00:46:02
Georg Joseph Vogler
16Trauermusik auf Ludwig XVI. 00:08:12
Antonio Salieri
20De profundis 00:04:08

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

17.04.2022
»zur Besprechung«

Franz Schubert, Winterreise
Franz Schubert Winterreise

30.06.2021
»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann, Musicalisches Lob Gottes
Georg Philipp Telemann Musicalisches Lob Gottes

Das könnte Sie auch interessieren

28.02.2022
»zur Besprechung«

Georg Philipp Telemann, Kantaten - Französischer Jahrgang Vol. 1
Georg Philipp Telemann, Kantaten - Französischer Jahrgang Vol. 1

27.09.2021
»zur Besprechung«

Franz Ignaz Beck, L'isledéserte
Franz Ignaz Beck, L'isledéserte

02.04.2019
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244 / Naxos
Johann Sebastian Bach, St Matthew Passion BWV 244 / Naxos

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige