Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

John Cage

Choral Works

Ondine ODE 1402-2

1 CD • 67min • 2020

27.07.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Dieser Klang – ein Universum! Eigentlich sind es nur einzelne Töne, die mehr oder weniger unverbunden nebeneinander stehen. Text? Der besteht nur aus einzelnen Buchstaben oder Fetzen von einzelnen Silben. Letztendlich ist er genauso unverständlich wie unwichtig. Auf den Klang kommt es an und den Prozess, den die Musik durchläuft. Das hat der Chor des Lettischen Rundfunks unter der Leitung von Sigvards Klava ganz offensichtlich verinnerlicht, denn der Sog, den ihre Interpretation der Chormusik von John Cage entfaltet, ist unwiderstehlich. Gerade klanglich entfaltet das Spitzenensemble faszinierende Hörwelten, teilweise auch unter offenkundigem Hinzuziehen aus dem Obertongesang kommender und anderer exotischer Techniken der Lautproduktion. Wobei Cage und Chor eigentlich ein Kapitel für sich ist, war dies doch lange Zeit gar kein Thema für den Komponisten. Erst im hohen Alter hat der, der sich der traditionellen Musik mit Werken wie „4‘33’“ oder „ORGAN²/ASLSP“ so radikal verweigert hat, für diese Besetzung geschrieben.

Klarheit und langer Atem

So radikale Konzepte sind natürlich gerade in einem so traditionellen Genre wie der Chormusik mitunter schwer vermittelbar, zumal das Fehlen eines Textes bei einer so textlastigen Gattung auch grundsätzliche konzeptionelle Probleme mit sich bringt. Deshalb ist das in tausenden Jahren der Chormusik immer eher die Ausnahme als die Regel gewesen. Aber Cage wäre nicht Cage, wenn er sein Konzept von Musik nicht auch hierfür adaptieren würde. Musik als Prozess ist das Ziel und die radikale Loslösung vom allem, was irgendwie nach formaler und harmonischer Konvention aussieht. Der Chor des Lettischen Rundfunks setzt das mit stimmlicher Perfektion um, mal solistisch, mal chorisch, klanglich aber immer mit Klarheit und langem Atem. Man muss sich darauf einlassen können, denn Cages Chormusik kann man nicht durch die normale Brille eines Chorsängers sehen und hören. Wenn man das kann, dann erwartet die Hörer aber eine Reise in ein schier unerschöpfliches Klanguniversum. Faszinierend!

Guido Krawinkel [27.07.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
John Cage
1Five 00:05:07
2Hymns and Variations 00:23:58
14Four 2 00:07:09
15Four 6 00:03:06

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

09.12.2021
»zur Besprechung«

Oceano, chamber music by Sebastian Fagerlund
Oceano chamber music by Sebastian Fagerlund

Das könnte Sie auch interessieren

04.07.2021
»zur Besprechung«

04.10.2020
»zur Besprechung«

Komitas, Divine Liturgy
Komitas, Divine Liturgy

30.10.2019
»zur Besprechung«

Juris Karlsons, Oremus - Sacred Choral Works / Ondine
Juris Karlsons, Oremus - Sacred Choral Works / Ondine

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige

Trailer zum Film