Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

J.S. Bach Werke für Laute

harmonia mundi HMI 987051

1 CD • 47min • 2004

18.11.2004

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 5
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Nachdem Johann Sebastian Bachs schmales, aber bedeutendes Werk für Laute in zahlreichen Gitarre-Einspielungen vorliegt, mehren sich in letzter Zeit die Veröffentlichungen dieser Werke auf historischen Instrumenten. Andreas Martin, einem größeren Hörerkreis durch eine gemeinsame CD-Einspielung mit dem Countertenor Andreas Scholl bekannt, spielte ungefähr die Hälfte des Bachschen Lautenwerkes für eine 47-minütige CD ein. Überraschenderweise verwendet er dafür keine Laute, sondern eine Theorbe. Eigentlich reicht der Tonumfang dieses tiefen Generalbassinstrumentes nicht für Lautenkompositionen aus. Der Text des kurzgehaltenen Booklets klärt leider nicht über diesen Widerspruch auf. Hier findet sich lediglich der Hinweis, dass eine „Anpassung des Originaltextes an die tatsächlichen Möglichkeiten des Instrumentes“ nötig sei. Dies lässt vermuten, dass Andreas Martin eine für die Moll-Tonarten der Bachschen Werke schwer zu spielende Stimmung verwendete (auch dazu findet sich kein Wort im Booklet), denn eigentlich sind die beiden Suiten g-Moll und c-Moll, das bekannte Präludium in c-Moll und die Fuge in g-Moll tonartlich gut auf einer entsprechend gestimmten Laute zu spielen.

Beim Hören der Einspielung überrascht zunächst die technische Virtuosität von Andreas Martin, der meist relativ schnelle Tempi wählte. In der Musikalität sind jedoch Einschränkungen angebracht. So ist Martins Spiel im Dynamischen vergleichsweise gleichförmig. Zudem gehen bei den hohen Tempi harmonische Feinheiten teilweise verloren (Gavotte der Suite g-Moll). Insgesamt ist ein schöner, Theorben-untypischer Lautenklang zu hören, der jedoch durch zu starkem Hall überdeckt wird. Dieses einebnende Klangbild wirkt auf die Dauer ermüdend. Einige Sätze (Sarabande der g-Moll Suite) sind zudem nicht frei von feinen Intonationsproblemen.

Frank Gerdes [18.11.2004]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sebastian Bach
1Lautensuite Nr. 3 g-Moll BWV 995 für Laute (nach BWV 1011)
2Lautensuite Nr. 2 c-Moll BWV 997
3Präludium c-Moll BWV 999
4Fuge g-Moll BWV 1000 für Laute (nach BWV 1001/2)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

09.11.2009
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach Trio Sonatas / cpo
"Johann Sebastian Bach Trio Sonatas / cpo"

12.06.2003
»zur Besprechung«

J.S. Bach - Apocryphal Bach Masses / cpo
"J.S. Bach - Apocryphal Bach Masses / cpo"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

02.08.2019
»zur Besprechung«

J.S. Bach, The Lute Suites / BIS
"J.S. Bach, The Lute Suites / BIS"

04.02.2016
»zur Besprechung«

Young Genius / ABTmusic
"Young Genius / ABTmusic"

11.09.2013
»zur Besprechung«

Johann Sebastian Bach Die originalen Lautenwerke / hänssler CLASSIC
"Johann Sebastian Bach Die originalen Lautenwerke / hänssler CLASSIC"

14.03.2012
»zur Besprechung«

 / Classicclips
" / Classicclips"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige