Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

OehmsClassics OC 747

1 CD • 76min • 2009

09.02.2010

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Die vorliegende Produktion gehört zur zunehmenden Zahl jener Veröffentlichungen, die dem Rezensenten nur wenig „Angriffsfläche“ und dem Hörer wenig Neues bieten: Alles ist nett, adrett und freundlich, das Repertoire erprobt, die Musiker professionell, die Interpretation glatt, ohne Ecken und Kanten.

Bernhard Krabatsch, Soloflötist des Mozarteumorchesters, verfügt prinzipiell über einen schönen Flötenklang, dessen volle Entfaltung von einem zuweilen etwas engräumigen Vibrato eingegrenzt wird. Das Orchester unter Leitung Ivor Boltons begleitet transparent und durchaus selbstbewusst. Die recht voluminöse Kirchenakustik klingt ansprechend und natürlich. Musikalisch jedoch lässt die Aufnahme zu wünschen übrig, geht ihr doch die Detailbesessenheit und der mitreißende Impetus etwa eines Nikolaus Harnoncourt ab. Für mich bleibt der fein musizierte 2. Satz des Mozartschen D-Dur-Konzerts einer der wenigen Glanzpunkte der CD. In Johann Baptist Wendlings Konzert führt Bolton sein Orchester an der Oberfläche und lässt sich kaum auf eine ausgefeiltere Gestaltung ein, die dem Werk gut zu Gesicht gestanden hätte.

Ein überdeutlich vernehmbares Einatemgeräusch bei Track 2 / 2:21, das musikalisch an dieser Stelle keinen Sinn ergibt, lässt die gebotene Sorgfalt der Schnitttechnik vermissen. Auch rein äußerlich wirkt die Produktion lieblos, fast amateurhaft: Die Schwarz-Weiss-Fotos im Booklet sind unscharf und unterbelichtet, das Design der Titelseite hausbacken. Man ahnt schon, dass das Booklet dann auch inhaltlich nicht viel zu bieten hat: praktisch keine Werkinformationen, dafür nehmen die Portraits von Dirigent, Solist und Orchester weit über die Hälfte des Textheftes ein, gefolgt von einem wenig erhellenden Interview mit dem Solisten über die bei der Aufnahme verwendeten Holzflöte.

Die CD hinterlässt – freilich auf gehobenem Niveau – den Eindruck einer freundlichen Routinearbeit ohne rechtes Herzblut. In Anbetracht zahlloser Konkurrenzeinspielungen und eines übersättigten Klassikmarktes wirkt die Produktion letzten Endes überflüssig.

Heinz Braun [09.02.2010]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Flötenkonzert G-Dur KV 313 KV 285c 00:25:26
4Konzert D-Dur KV 314 für Flöte und Orchester 00:20:55
7Andante C-Dur KV 315 00:06:45
8Rondo D-Dur KV 184 Anh. für Flöte und Orchester
Johann Baptist Wendling
9Konzert C-Dur für Flöte und Orchester 00:15:45

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

19.05.2009
»zur Besprechung«

 / RCA
" / RCA"

26.09.2008
»zur Besprechung«

 / OUR Recordings
" / OUR Recordings"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

10.06.2020
»zur Besprechung«

The Secret Fauré III, Sacred Vocal Works - Requiem
"The Secret Fauré III, Sacred Vocal Works - Requiem"

11.01.2020
»zur Besprechung«

Luciano Berio, Transformation / Sony Classical
"Luciano Berio, Transformation / Sony Classical"

02.07.2019
»zur Besprechung«

The Secret Faurée II, Orchestral and Concertante Music / Sony Classical
"The Secret Faurée II, Orchestral and Concertante Music / Sony Classical"

29.08.2018
»zur Besprechung«

The Secret Fauré, Orchestral Songs & Suites / Sony Classical
"The Secret Fauré, Orchestral Songs & Suites / Sony Classical"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige