Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

L' Amour

Juan Diego Flórez

Decca 478 5948

1 CD • 64min • 2013

04.07.2014

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Ein prächtiger Tenor: hochbegabt, von feinster Kultur und Musikalität, fabelhaft in der Beherrschung seiner gesanglichen Kunst, dazu ein sympathischer, hübscher Kerl, somit ein Goldschatz für jede Opernbühne und jedes Konzertpodium. Gemeint ist Juan Diego Flórez, der sich diesmal mit einem rein französischen Opernprogramm präsentiert.

Vor einiger Zeit ist bekannt geworden, dass der Sänger beabsichtige, sich von einigen seiner italienischen Bravour-Rollen zu verabschieden – ein begreifliches Vorhaben, denn Flórez kann viel mehr als mit Rossinis Gurgel-Akrobatik zu prunken oder dutzendmal hintereinander das hohe C abzufeuern. In den französischen Opernarien findet er ganz andere Schattierungen vor, da vermag er in romantische Exkursionen, in träumerische, schwärmerische Sphären vorzudringen. Flórez’ Stimme ist reifer, fülliger, sozusagen „erwachsener“ geworden, nicht mehr so knabenhaft hell wie in seinen Anfängen. Das kommt seinem Vortrag entschieden zugute.

So ganz will aber ein Künstler von so hohem Virtuosen-Renommee doch nicht auf Brillanz und Höhenglanz verzichten: die Arien des Georges Brown (La Dame blanche)und des Chapelou (Le postillon du Lonjumeau) bieten reichlich Gelegenheit zu goldenen Höhen-Lanzenspitzen, da gibt es reichlich C, Cis, D.

Diese alten Opern, einst überall und mit höchstem Erfolg gespielt, regen zum Nachdenken an. Warum sind sie Museumsstücke geworden? Boieldieu – eine Art französischer Rossini, mit einer entzückend liebenswürdigen, pikanten Opernmusik. „ Ah! Quel plaisir d′être soldat“, „Viens gentile Dame“ – einstmals tenorale Favoritstücke, sind heute fast nur noch auf historischen Aufnahmen zu hören. Eine einzige berühmte Nummer, das Postillonlied ist aus Adams einst populärer Oper übriggeblieben, der Rest aus dem Bewußtsein geschwunden. Wer spielt noch Mignon von Thomas? Mignon – worin so schöne, schmelzende Tenorarien enthalten sind? Schade, dass sich Flórez von den drei Arien des Wilhelm Meister bloß das nicht so effektvolle Entrée-Stück ausgesucht hat. Donizettis La Favorite – durchaus in ein französisches Programm passend: „Une ange, une femme inconnue“– hier assistiert der Bassist Sergey Artamonov mit russisch-profunden Basstönen. Weiterhin: Musik des späteren Neunzehnten Jahrhunderts: Berlioz (Les Troyens) Bizet (La jolie fille de Perth), Gounods Roméo, Delibes Lakmé, ein Stückchen Offenbach, La belle Hélènemit dem köstlichen Solo „A mont Ida“. Schließlich Massenet, Werther.Da wird es etwas poblematisch: So schön Flórez Werthers Beschwörung der Natur gestaltet, so bleibt doch beim Ossian-Gesang ein unerfüllter Rest. Massenets Werther ist eben doch eine hochdramatische Partie, mit ekstatischen Leidenschaftstönen, die dem Sänger derzeit noch nicht zur Verfügung sind. Eine einzige nicht voll befriedigende Nummer, aber doch sehr viel Schönes, Gelungenes, Bereicherndes – alles anschmiegsam und gefühlvoll begleitet von Orchester und Chor des Teatro Comunale Bologna unter Roberto Abbado. An diesem musikalisches Schönheitsbad werden sich sicher viele Hörer delektieren.

Clemens Höslinger [04.07.2014]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
François-Adrien Boïeldieu
1Ah! quel plaisir d'être soldat (aus La dame blanche) 00:04:45
Georges Bizet
2À la voix d'un amant fidèle (aus La Jolie Fille de Perth) 00:05:45
Gaetano Donizetti
3Un ange, une femme inconnue, à genoux, priait près moi (aus La Favorite) 00:09:33
Hector Berlioz
4Ô blonde Cérès (aus Les Troyens) 00:04:30
Adolphe Adam
5Mes amis écoutez l'histoire d'un jeune et galant postillon (aus: Der Postillon von Lonjumeau) 00:03:57
Léo Delibes
6Prendre le dessin d'un bijou ... Fantaisie aux divins mensonges (aus Lakmé) 00:05:32
Jules Massenet
7Alors, c'est bien ici la maison du Bailli? ... Ó Nature, pleine de grâce (aus Werther) 00:04:52
8Toute mon âme est là! - Pourquoi me réveiller (Chant d'Ossian - aus: Werther) 00:03:05
Ambroise Thomas
9Oui, je veux par le monde promener librement mon humeur vagabonde! (aus Mignon) 00:04:45
François-Adrien Boïeldieu
10Maintenant, observons ... Viens, gentille dame (aus La dame blanche) 00:08:36
Jacques Offenbach
11Au mont Ida trois déesses (aus: La belle Hélène) 00:03:51
Charles Gounod
12L'amour, l'amour ... Ah! lève-toi, soleil (aus Roméo et Juliette) 00:04:38

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

31.01.2011
»zur Besprechung«

Juliane Banse, Per Amore - Opera Arias / SWRmusic
"Juliane Banse, Per Amore - Opera Arias / SWRmusic"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

08.11.2019
»zur Besprechung«

Benjamin Bernheim / DG
"Benjamin Bernheim / DG"

03.10.2017
»zur Besprechung«

Jonas Kaufmann, L'Opéra / Sony Classical
"Jonas Kaufmann, L'Opéra / Sony Classical"

04.11.2016
»zur Besprechung«

Revive, Elīna Garanča / DG
"Revive, Elīna Garanča / DG"

22.09.2015
»zur Besprechung«

Olga Peretyatko, Rossini! / Sony Classical
"Olga Peretyatko, Rossini! / Sony Classical"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige