Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Ravel

Robert Trevino

Ondine ODE 1385-2

1 CD • 70min • 2020

01.06.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 7

Ein im Baskenland geborener Komponist, ein baskisches Orchester und ein Dirigent, der besonders die baskischen Elemente in der Orchestermusik Ravels herausarbeiten möchte. Kein leichtes Unterfangen, sind diese Elemente doch nicht gerade offensichtlich. Als solche nennt Robert Trevino, seit 2017 musikalischer Direktor des Baskischen Nationalorchesters, eine der baskischen Folklore ähnelnde „freie“ Rhythmik, eine dem baskischen Volksgesang abgelauschte improvisiert wirkende melodische Gestaltung und diese für Ravel so typische Direktheit der Tonsprache bzw. musikalischen Aussage, welche Trevino mit der baskischen Mentalität gleichsetzt.

Klang- und spieltechnisch ohne Fehl und Tadel

Eine neue und vielleicht sogar aufregende Sicht auf die allseits bekannten La Valse, Alborada del gracioso, Rhapsodie espagnol, Une barque sur l’océan, Pavane pour une infante défunte und Bolero? Tatsächlich lässt mich diese im letzten Jahr unter Corona-Bedingungen entstandene Einspielung ziemlich ratlos zurück. Kein Detail geht in dieser tiefenscharfen, klanglich exzellenten, warmen und transparenten Aufnahme verloren. Perfekt ausbalancierte, differenzierte und vorbildlich voneinander abgesetzte Instrumentengruppen tragen der Finesse von Ravels Orchestrierungskunst jederzeit Rechnung. Robert Trevino und das Baskische Nationalorchester gelangen mit feinem Pinselstrich zu einem wahrhaft verführerischen, aber keineswegs kitschigen Klangzauber. Ihre Begeisterung für diese effektvollen, energiegeladenen und teilweise rauschhaften Kompositionen ist in einem lustvollen, leidenschaftlichen, dabei stets kontrollierten und disziplinierten Spiel spürbar. Alles – vom rein Motorischen bis zur Farbgebung – erhält die ihm zustehende Beachtung und scheint am richtigen Platz zu sein.

Überzeichnende, nicht überzeugende Lesart

Und doch fehlt mir etwas Wesentliches: Spannung und Sinnlichkeit. Den Bolero habe ich schon weitaus erregter und energiegeladener gehört; das Schlichte und Zarte der Pavane ist bei Trevino eher belanglos und oberflächlich; La Valse kommt nicht effektvoll, sondern effektüberladen und ein wenig manieriert daher; und die Rhapsodie espagnol leidet – auch aufgrund einer fragwürdigen Tempobehandlung – selbst in ihrem Schlusssatz Feria unter einem wiederholten Spannungs- und Energieverlust. Trevinos Lesart scheint mir weniger auf den großen Bogen ausgerichtet, als vielmehr auf einzelne Ereignisse. Nur so kann ich mir manche Überzeichnungen sowie ein Zuwenig an Sinnlichkeit und Spannung erklären. Und ich kann mir nicht vorstellen, dass der für seinen Beethoven-Zyklus gefeierte Robert Trevino (mit dem Malmö Symphony Orchestra) das mit den baskischen Elementen in Ravels Musik gemeint hat. Einzig Une barque sur l’océan weiß ohne Abstriche zu gefallen. Eine überzeugende Ravel-Einspielung hört sich für mich leider anders an.

Christof Jetzschke [01.06.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Maurice Ravel
1La Valse (Poème choréographique für Orchester) 00:12:15
2Alborada del gracioso (aus: Miroirs) 00:07:50
3Rapsodie espagnole 00:16:38
7Une barque sur l'océan 00:08:44
8Pavane pour une infante défunte 00:07:13
9Boléro (Ballet pour orchestre) 00:15:27

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

31.07.2021
»zur Besprechung«

La Nuit Transfigurée, Trio Karénine
La Nuit Transfigurée Trio Karénine

29.01.2020
»zur Besprechung«

Albert Roussel • Paul Dukas / BIS
Albert Roussel • Paul Dukas

Das könnte Sie auch interessieren

04.12.2021
»zur Besprechung«

Reflections, Romain Nosbaum Piano
Reflections, Romain Nosbaum Piano

07.09.2021
»zur Besprechung«

Stolen Music, Debussy • Ravel • Dukas • Schönberg
Stolen Music, Debussy • Ravel • Dukas • Schönberg

06.07.2021
»zur Besprechung«

Memorias, Astor Piazzolla
Memorias, Astor Piazzolla

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige