Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Über uns | Impressum | Kontakt | Sitemap

Aktuelle Meldung vom 03.12.19

Bayerischer Rundfunk trauert um Mariss Jansons

Stimmen zum Tod des Chefdirigenten von Symphonieorchester und Chor des BR

Mariss Jansons, Foto: Peter Meisel, BR

Mariss Jansons, Foto: Peter Meisel, BR

BR-Intendant Ulrich Wilhelm: „Wir trauern um einen großartigen Künstler und wunderbaren Menschen. Mariss Jansons hat Symphonieorchester und Chor des Bayerischen Rundfunks zu dem geformt, was sie heute sind: Sie zählen zu den besten Klangkörpern der Welt. Seine Präzision am Pult und sein von Menschlichkeit geprägter Umgang mit den Musikerinnen und Musikern machten ihn zu einem Ausnahmekünstler. Seinem unermüdlichen Einsatz ist es zu verdanken, dass in München in den nächsten Jahren ein neues Konzerthaus entstehen wird. Der Bayerische Rundfunk wird Mariss Jansons ein ehrendes Andenken bewahren. Unser Mitgefühl gilt seiner Familie.“

Nikolaus Pont, Manager BR-Symphonieorchester: „Die Nachricht von Mariss Jansons' Tod erfüllt mich und wohl alle, die ihn kennenlernen durften, mit unfassbarer Trauer. Als Mensch und als Musiker hat er das Leben von so vielen Menschen reicher gemacht. Ich werde ihm dafür immer dankbar sein.“

Susanne Vongries, Managerin BR-Chor und der BR-Chorvorstand: „Der Chor des Bayerischen Rundfunks trauert um seinen Chefdirigenten Mariss Jansons. In Erinnerung bleiben außergewöhnliche Momente der Begegnung und tief beeindruckende Konzerte mit insbesondere großformatigem Repertoire, in dem er die Kräfte musikalisch und künstlerisch in einzigartiger Weise bündeln konnte wie kaum ein anderer. Unser tiefes Mitgefühl gehört seiner Frau Irina und der ganzen Familie.“

Orchestervorstand BR-Symphonieorchester: „Die Nachricht vom Tod unseres Chefdirigenten Mariss Jansons hat uns mit tiefer Bestürzung und großer Trauer erfüllt. Mit seinem Tod verliert die Musikwelt eine ihrer größten Künstlerpersönlichkeiten. Wir schätzen uns sehr glücklich, in den vergangenen 17 Jahren mit ihm in enger künstlerischer und menschlicher Verbindung zahlreiche unvergessliche Konzerte erlebt zu haben. Sein unerbittlicher Anspruch an sich selbst und auch an seine Musiker, sein stets respektvoller Umgang mit seinen Kolleginnen und Kollegen und seine große Hingabe an die Musik werden uns immer in Erinnerung bleiben. Mariss Jansons wird in der Geschichte unseres Orchesters einen Ehrenplatz einnehmen, wir werden ihm ein lebendiges und ehrendes Andenken bewahren.“

 

Weitere Meldungen vom 07.12.19

Kölner Fest für Alte Musik feiert 2020 seine 10. Ausgabe!

Das Festival findet vom 21.-29. März 2020 statt


Unter dem Motto Early Music: Reload begibt sich das vom zamus (Zentrum für Alte Musik Köln) veranstaltete Festival auf die Suche nach ungewöhnlichen Konzertformaten. Auch und gerade im Jubiläumsjahr öffnet es sich neuen Impulsen ...

zur Meldung [07.12.2019]

Saisoneröffnung an der Mailänder Scala 2019/20 mit "Tosca"

Anna Netrebko verkörpert die Titelfigur der Puccini-Oper

Anna Netrebko, Foto: Dario Acosta
Anna Netrebko, Foto: Dario Acosta

Jedes Jahr ist die feierliche Eröffnung der Opernsaison an der Mailänder Scala ein kulturelles und gesellschaftliches Ereignis. Am 07. Dezember, dem Namenstag des Hl. Ambrosius, dem Stadtpatron Mailands, findet die Saison-Eröffnung an der Mailänder Scala statt, in diesem Jahr mit Puccinis Tosca, dirigiert von Riccardo Chailly. ...

zur Meldung [07.12.2019]

SWR Experimentalstudio e. V. bekommt neue Vorsitzende

Kreative Synthese von Musik und Technik

Anke Mai, Foto: SWR / Alexander Kluge
Anke Mai, Foto: SWR / Alexander Kluge

Anke Mai (1. Vorsitzende) und Lydia Jeschke (2. Vorsitzende) werden ab 1. Februar 2020 das SWR Experimentalstudio e. V. leiten. Die Mitgliederversammlung des Vereins wählte die beiden in ihrer Sitzung am 4. Dezember 2019 als Nachfolgerinnen von SWR Programmdirektor Gerold Hug und SWR2 Musikchefin Dorothea Enderle, die beide in den Ruhestand gehen. ...

zur Meldung [07.12.2019]

Weitere Meldungen im Überblick

⇑ nach oben

Impressum Kontakt AGBs Datenschutz Haftungsausschluss Mediadaten Sitemap

© Klassik Heute GbR

jpc
Benevento Publishing