Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Mozart Violin Sonatas • 5

Naxos 8.557664

1 CD • 68min • 2004

15.05.2006

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 6
Klangqualität:
Klangqualität: 6
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 6

Die aus Japan stammende Geigerin Takako Nishizaki stellt hier – nach der Gesamteinspielung der Werke Mozarts für Violine und Orchester – bereits die fünfte Folge ihrer Aufnahme von Mozarts Violinsonaten vor.

Eröffnet wird die CD von der 1788 in Wien geschriebenen Sonate F-Dur KV 547 mit dem trügerischen Zusatz „Eine kleine Klaviersonate für Anfänger mit einer Violin“. Schon die ersten Takte zeigen, dass die Geigerin und ihr Begleiter, der texanische Pianist Benjamin Loeb, etwas zu brav an diese Sonate herangehen. Mir scheint, als fehle ein wenig der Mut zur Gestaltung, wie ihn etwa das Duo Cooper/Podger auf ihrer kürzlich erschienenen SACD vorführt. Wäre hier nicht die Perfektion einer Aufnahme hinsichtlich Intonation und Timing, so könnte man meinen, Takako Nishizaki und Benjamin Loeb würden sich erst für den großen Auftritt bzw. die Aufnahme einspielen. Diese Kühle und Sachlichkeit besitzt zwar Eleganz, den spielerischen Nuancen dieser Musik entspricht sie jedoch nur wenig. Der zweite Satz zeigt Tempo und Vitalität, bleibt jedoch wie das Finale und die folgenden Variationen KV 359 zu unverbindlich. Besonders den Variationen fehlt es an Agilität und Spielwitz.

Die Sonate in A-Dur KV 526 aus dem Don Giovanni-Jahr 1787 gilt als Mozarts größte und zugleich anspruchsvollste Violinsonate. Auch hier gelingt es den beiden Musikern nur telweise, aus dem Schatten des reinen Notentextes zu finden. Takako Nishizakis heller und teilweise strahlender Ton kann hier mehr überzeugen als zuvor, Loebs Klavierspiel bleibt jedoch weitgehend flach. Der mit Andante betitelte langsame Mittelsatz kann die Spannung über fast zwölf Minuten kaum halten, das Finale wirkt ein wenig getrieben.

Das trockene Klangbild zeigt die Violine klar im Vordergrund, während das etwas matt klingende Klavier rechts versetzt im Stereopanorama abgebildet ist.

Robert Spoula [15.05.2006]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Wolfgang Amadeus Mozart
1Sonate F-Dur KV 547 für Violine und Klavier
2Zwölf Variationen über "La bergère Célimène" G-Dur KV 359 KV 374a für Violine und Klavier
3Sonate A-Dur KV 526 für Violine und Klavier

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

06.03.2009
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadeus Mozart The Violin concertos / Glossa
"Wolfgang Amadeus Mozart The Violin concertos / Glossa"

12.12.2005
»zur Besprechung«

Wolfgang Amadeus Mozart Violin Sonatas 1781 / harmonia mundi
"Wolfgang Amadeus Mozart Violin Sonatas 1781 / harmonia mundi"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

21.11.2012
»zur Besprechung«

 / Ondine
" / Ondine"

12.08.2010
»zur Besprechung«

Mozart Complete Sonatas for Piano and Violin / hänssler CLASSIC
"Mozart Complete Sonatas for Piano and Violin / hänssler CLASSIC"

03.09.2007
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

28.11.2006
»zur Besprechung«

 / Naxos
" / Naxos"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige