Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

Ars Produktion ARS 38 192

1 CD/SACD stereo/surround • 66min • 2015

27.01.2016

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 7
Klangqualität:
Klangqualität: 8
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Schumanns Ouvertüre zu Manfred hat einen festen Platz im Konzert-Repertoire, dem dazu gehörenden Stück begegnet man hingegen relativ selten. Der vorliegende Mitschnitt erfüllt also zunächst einen informativen Zweck.

Schon als Student war Schumann der Manfred-Dichtung des Lord Byron begegnet, die ausdrücklich als Lese-Drama und nicht für die Bühne gedacht war. Wie viele seiner Zeitgenossen wurde er damals vom „Byron-Fieber“ erfasst. Jahre später setzte er sich erneut mit dem Werk auseinander und ließ sich davon zu einer Vertonung inspirieren, mit der er gattungsspezifisch Neuland betreten wollte: nicht Oper, Singspiel oder Melodram sollte sie werden, auch keine reine Schauspielmusik, vielmehr „ein dramatisches Gedicht mit Musik“. Franz Liszt brachte dieses op. 115 am 13. Juni 1852 am Weimarer Hoftheater heraus.

Schumann kürzte den Text um über 350 Verse (vom Rest wurde in Münster noch einmal ein Drittel gestrichen) und nahm einige Umstellungen im Handlungsablauf vor. Der Gesang bleibt ganz den Geistern vorbehalten, die eine irreale Welt darstellen. Die übrigen Musikstücke sind nur zu melodramatischen Zwecken eingesetzt.

Über weite Strecken lässt Schumann den Byronschen Text ohne jeden musikalischen Kommentar für sich stehen. Und hier wäre den Sprechern eine gewisse Flexibilität in der sprachlichen Gestaltung möglich. Die Schauspieler aus dem Ensemble des Theaters Münster deklamieren jedoch (in der Regie ihres Direktors Frank Behnke) im formalisierten Melodram-Stil weiter, wodurch Gleichförmigkeit und mit der Zeit eine gewisse Monotonie entsteht. Die vier Gesangssolisten machen als Geister einen guten Job, die Chöre sind sehr effektiv und auch die Leistung des Orchesters unter Fabrizio Ventura lässt keine Wünsche offen. Dennoch gelingt den Beteiligten kein ganz überzeugendes Plädoyer für eine Aufführung des kompletten Werkes.

Ekkehard Pluta [27.01.2016]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Robert Schumann
1Manfred op. 115 (Dramatisches Gedicht mit Musik nach Lord Byron)

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

20.06.2017
»zur Besprechung«

Alfredo Casella, Sinfonie Nr. 2 • La Donna Serpente / Ars Produktion
"Alfredo Casella, Sinfonie Nr. 2 • La Donna Serpente / Ars Produktion"

07.10.2019
»zur Besprechung«

Fritz Volbach, Symphony op. 33 • Es waren zwei Königskinder / cpo
"Fritz Volbach, Symphony op. 33 • Es waren zwei Königskinder / cpo"

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

07.10.2019
»zur Besprechung«

Fritz Volbach, Symphony op. 33 • Es waren zwei Königskinder / cpo
"Fritz Volbach, Symphony op. 33 • Es waren zwei Königskinder / cpo"

20.06.2017
»zur Besprechung«

Alfredo Casella, Sinfonie Nr. 2 • La Donna Serpente / Ars Produktion
"Alfredo Casella, Sinfonie Nr. 2 • La Donna Serpente / Ars Produktion"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige