Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Memorias

Astor Piazzolla
Memories in 6 Tableaux

CAvi-music 8553486

1 CD • 53min • 2020

06.07.2021

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 9
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 9

Wenn es um künstlerische Ideale geht, wird das jeweilige Instrument manchmal fast sekundär. Den Laien wundert es, dass Musikerinnen und Musiker zuweilen bei Dozenten studieren, die ein ganz anderes Instrument spielen. Kathi Wagner (Baritonsax), Christoph Enzel (Tenorsax), Maike Krullmann (Altsax) und Jan Schulte-Bunert (Sopransax) sind unter anderem bei Friedemann Weigle, dem Bratschisten des weltberühmten Artemis-Streichquartetts, in die Lehre gegangen. Denn jenseits der technischen Instrumentenbeherrschung geht es um ein höheres Klangideal in der Quartettkunst. Clair-obscur bietet hier mit seinen hohen und tiefen Saxofonen ein gewichtiges Potenzial, um Tugenden wie Homogenität, klangliche Verschmelzung und vor allem eine fabelhafte Artikulation in den Dienst eines sprechenden Musizierens zu stellen.

Inspiriert von Vorbildern und Zeitgenossen

Die aktuelle CD pflegt eine durchdachte Konfrontation von Piazzollas Musik mit Vorbildern und Zeitgenossen. Das ist zwar keine bahnbrechende programmatische Novität, aber es wirkt in der verfeinerten Spielkultur von clair-obscur wie ein Reifezeugnis, dem man ruhig einen Referenzcharakter attestieren darf. Die Paarung einschlägiger Piazzolla-Stücke mit Kompositionen von Vorbildern und Zeitgenossen liefert Erkenntnisgewinn. Es geht um die vielfältigen Quellen für Piazzolla, um hier zu seiner eigenen Sprache zu finden. Schnittstelle bei Bach und Piazzolla ist die stringente formale Logik – clair-obscure demonstriert dieses magische Miteinander aus formaler Perfektion und tiefster Ausdruckskraft. Geht es im ersten Kontrapunkt der Kunst der Fuge um perfekte Kontrolle der Balance, so entfaltet Piazzollas Fugato in seinem Muerte del Angel eine viel pointiertere „Mechanik”. Bachs Contrapunctus 9 wirkt danach wie eine deutlich lebendigere Synthese.

Anschauliche Gegenüberstellungen

Piazzolla war ein Komponist, der in den Clubs und Bordellen Anregung für seine Musik fand. In seiner Tonsprache entwickelt sich immer mehr die ganze Kunst-Musik – vor allem aus dem frühen 20. Jahrhundert. Um dies zu unterstreichen, stellt clair-obscur zwischen Maurice Ravels Pavane und einer Milonga von Piazzolla eine aufschlussreiche Nähe zueinander her – auch wenn die Pavane fast etwas brav anmutet, verglichen mit dem emotional deutlich tiefer gehenden Piazzolla-Stück. Den skurrilen Witz aus Strawinskys Zirkuspolka lässt das clair-obscure Quartett auf Astor Piazzollas Four for Tango prallen, welches im Spiel der vier Musiker seine ganze sinnliche Pracht entfesselt. Carlos Gardel war ein Idol, von dem Piazzolla die Tango-Tradition aufgesogen hat, um den Tango Nuevo zu einer Gattung für die moderne Kunstmusik zu erheben. Eigentlich ist ja der Jazz die wahre klassische Musik des 20. Jahrhunderts. George Gershwin markiert den Idealtypus für jenes goldene musikalische Zeitalter, in dem „E- und U-Musik” noch nicht so hermetisch getrennt voneinander waren, was er wiederum mit Piazzolla gemein hat, der genau daraus sein ungebrochenes weltweites Ansehen schöpft. Dass all dies miteinander zusammenhängt, voneinander inspiriert und genährt wurde, macht clair-obscure mit seinen anschaulichen Gegenüberstellungen auf dieser CD erfahrbar.

Stefan Pieper [06.07.2021]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Johann Sebastian Bach
1Die Kunst der Fuge BWV 1080 (Contrapunctus 1) 00:02:36
Astor Piazzolla
2La Muerte del Ángel 00:03:22
Johann Sebastian Bach
3Die Kunst der Fuge BWV 1080 (Contrapunctus 9) 00:02:29
Maurice Ravel
4Pavane pour une infante défunte 00:04:55
Astor Piazzolla
5Milonga del Angel 00:04:47
Igor Strawinsky
6Zirkuspolka (Für einen jungen Elefanten) 00:03:55
Astor Piazzolla
7Four for Tangos 00:04:36
8Milonga Picaresque 00:01:25
Carlos Gardel
9Mi Buenos aires querido 00:02:40
Alberto Ginastera
10Danza del viejo boyero op. 2 Nr. 1 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:03:20
11Danza de la moza donosa op. 2 Nr. 2 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:03:20
12Danza del gaucho matrero op. 2 Nr. 3 (aus: Danzas Argentinas op. 2) 00:03:30
13Milonga op. 3 00:03:30
George Gershwin
14Walking a dog 00:02:50
Astor Piazzolla
15La Resurreccion del Angel 00:05:04
George Gershwin
16Oh, Lady be good 00:01:16
17I got Rhythm 00:01:44

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

26.08.2021
»zur Besprechung«

Duo Praxedis, Piazzolla
Duo Praxedis Piazzolla

24.07.2020
»zur Besprechung«

Bragato • Piazzolla, Lucus Trio
Bragato • Piazzolla Lucus Trio

Das könnte Sie auch interessieren

02.12.2021
»zur Besprechung«

BACH: The Art of Life, Daniil Trifonov
BACH: The Art of Life, Daniil Trifonov

26.10.2021
»zur Besprechung«

Age of Passion, Lachrimæ-Tango
Age of Passion, Lachrimæ-Tango

26.08.2021
»zur Besprechung«

Duo Praxedis, Piazzolla
Duo Praxedis, Piazzolla

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige