Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD-Besprechung

Die 4 Jahreszeiten von Astor Piazzolla

Ensemble Contrabajando

Cello Colors CC 1001

1 CD • 63min • 2021

01.09.2022

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 8
Klangqualität:
Klangqualität: 9
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 8

Der Tango ist die traditionelle Volksmusik von Buenos Aires – ein Tanz der einfachen Leute, der Straßenmusiker und Prostituierten. Astor Piazzolla brachte diese Folklore in die Konzertsäle, verwandelte sie in eine feinsinnige Kunstform. Dennoch verloren seine Kompositionen nie die Leidenschaft des traditionellen Tango.

Astor Piazzolla kam am 11. März 1921 zur Welt. Mit corona-bedingter Verzögerung erscheinen immer noch weitere Jubiläums-Alben auf dem Markt, so auch diese schöne Einspielung des Ensemble Contrabajando.

In der geigenlosen Quintett-Besetzung um die Cellistin Felicitas Stephan – mit Akkordeon, Klavier, Gitarre und Kontrabass – musizierte Piazzolla einst mit seinem Freund, dem komponierenden Cellisten José Bragato. Dessen melancholischer Milontán ergänzt Piazzollas Musik auf der CD. Für das Duo-Spiel mit Bragato komponierte Piazzolla den anspruchsvollen, großformatigen Grand Tango, in dem die Felicitas Stephan sämtliche Möglichkeiten ihres Instruments ausreizt.

Vivaldi am Río de la Plata

Im Zentrum der CD steht ein Klassiker, der zeigt, wie kreativ sich der argentinische Komponist die Formen der abendländischen Musikgeschichte aneignete: Die vier Jahreszeiten in Buenos Aires, in der Form einer barocken Suite, inspiriert von Antonio Vivaldi. Hier fasst Piazzolla das Leben in der aufregenden südamerikanischen Metropole in Klänge. Entsprechend dem Verlauf der Jahreszeiten auf der Südhalbkugel sind die Barockzitate verschoben – Piazzollas „Herbst“ klingt also nach Vivaldis „Frühling“.

Die Interpreten bringen die große Bandbreite des Werks zum Leuchten: von den Klängen aus Tango und Jazz bis zur fast aggressiven Moderne; elegische Melodien oder aufwühlende Dramatik.

Melodien der Gauchos

Einige kürzere Stücke runden das Album ab. Darunter eine Milonga; ursprünglich die Musik der Gauchos, der südamerikanischen Cowboys, die improvisierte Lieder sangen und Gitarre spielten. Oblivion wiederum ist ein langsamer Tango mit einer weitgesponnenen Kantilene – zum Niederknien.

Diese Liebeserklärung an den vor hundert Jahren geborenen Begründer des Tango Nuevo steckt voller Eleganz, Virtuosität, Leidenschaft und macht alle Facetten seines vielfältigen Œuvres hörbar.

Antje Rößler [01.09.2022]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Astor Piazzolla
1Milonga del Ángel 00:05:45
2Verano Porteño 00:06:18
3Otoño Porteño 00:09:07
4Invierno Porteño 00:06:50
5Primavera Porteña 00:05:47
José Bragato
6Milontán 00:07:05
Astor Piazzolla
7Le Grand Tango 00:12:25
8Tanti anni prima 00:05:51
9Oblivion 00:03:54

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

05.12.2007
»zur Besprechung«

Devich Trio Tango Romances – Piazzolla & Bragato / Challenge Classics
Devich Trio Tango Romances – Piazzolla & Bragato

11.02.2016
»zur Besprechung«

Huella, South American Music for Violin & Piano / Kaleidos
Huella South American Music for Violin & Piano

zurück zur Liste

Das könnte Sie auch interessieren

19.04.2022
»zur Besprechung«

Astor Piazzolla, Tango
Astor Piazzolla, Tango

29.03.2022
»zur Besprechung«

Massa Trio, Buenos Aires Resonances
Massa Trio, Buenos Aires Resonances

01.02.2022
»zur Besprechung«

Adrien La Marca • Danae Dörken, Chanson Bohème
Adrien La Marca • Danae Dörken, Chanson Bohème

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige