Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

CD • SACD • DVD-Audio • DVD Video

CD/SACD stereo/surround-Besprechung

Vaughan Williams • Finzi

Symphony No. 5 • Clarinet Concerto

BIS 2367

1 CD/SACD stereo/surround • 69min • 2019

21.08.2020

Künstlerische Qualität:
Künstlerische Qualität: 10
Klangqualität:
Klangqualität: 10
Gesamteindruck:
Gesamteindruck: 10

Klassik Heute
Empfehlung

Michael Collins ist Musikfreunden seit langer Zeit vor allem als hervorragender Klarinettist bekannt – als Solist, der sich nicht zuletzt für die Musik seiner britischen Heimat einsetzt. Das Klarinettenkonzert von Gerald Finzi hat er nun schon zum dritten Mal eingespielt – diesmal für das Label BIS. Einen zusätzlichen Dirigenten brauchte es für die Aufnahme nicht, denn Collins ist seit geraumer Zeit auch dirigentisch tätig; so leitete er von 2010 bis 2018 die City of London Sinfonia. Es existieren mehrere Einspielungen von Klarinettenkonzerten mit Collins in Doppelfunktion. Collins ist seinem Interpretationsansatz in diesem Werk treu geblieben und benötigt nur wenige Sekunden mehr Zeit als in seiner Erstaufnahme mit Richard Hickox am Pult (Virgin Classics). Die aktuelle Einspielung punktet jedoch – außer mit einem wunderbar transparenten und warm tönenden Klangbild – mit einer noch größeren gestalterischen Souveränität. Besser, engagierter und gleichzeitig inniger kann man dieses vorwiegend lyrische, für die zurückhaltende kompositorische Identität Finzis so typische Werk nicht spielen.

Unterschätztes Werk

Der eigentliche Clou der SACD ist jedoch die Sinfonie Nr. 5 von Ralph Vaughan Williams. Es handelt sich um Collins' Debüt als Dirigent sinfonischer Musik. So weit, so gut, aber hätte es nicht eine etwas originellere Kopplung sein können als diese mannigfach aufgenommene Partitur? So könnte man denken. Doch Collins gelingt es hier tatsächlich, stärker zum Kern dieses (in Großbritannien) ebenso beliebten wie (allgemein) unterschätzten Werks vorzudringen als viele seiner Dirigenten-Kollegen vor ihm. In seiner Interpretation wird deutlich wie selten zuvor, dass es sich bei RVWs Fünfter keineswegs um einen Rückfall in jene als typisch britisch geltende Pastoral-Sinfonik handelt, von der man dachte, der Komponist hätte sie in seiner Vierten überwunden. Die Ecken und Kanten der Fünften sind eben nur nicht so offensichtlich. Collins arbeitet genau diese Züge heraus – die permanente subkutane Spannung zwischen zwei Tonarten etwa, wie sie den vordergründig lyrischen Kopfsatz prägt, ebenso die latent unruhigen Untertöne im Mittelteil des Satzes. Und wann hat man jemals eine so vielschichtige, gelegentlich gar bissige Wiedergabe des zweiten Satzes gehört? Die Tempoangabe „Presto misterioso‟ ist hier perfekt umgesetztes Programm. Dabei sei erwähnt, dass Tempi und Agogik bei Collins stets organisch fließend wirken, niemals exzentrisch in der Abicht, etwas "völlig anders" zu gestalten.

Anstelle über die letzten beiden Sätze zu berichten, die ebenso perfekt gelungen sind, sei erwähnt, dass auch hier das fantastische Klangbild zum Erfolg der Aufnahme nicht unwesentlich beiträgt.

Es bleibt zu hoffen, dass in Zukunft noch mehr vom Dirigenten Michael Collins auf Tonträgern zu hören sein wird. Wie wäre es zum Beispiel mit einem kompletten Vaughan Williams-Zyklus? Die Partituren hätten eine neue Referenzeinspielung verdient.

Thomas Schulz [21.08.2020]

Anzeige

Komponisten und Werke der Einspielung

Tr.Komponist/Werkhh:mm:ss
CD/SACD 1
Ralph Vaughan Williams
1Sinfonie Nr. 5 D-Dur 00:39:25
Gerald Finzi
5Konzert op. 31 für Klarinette und Streichorchester 00:28:10

Interpreten der Einspielung

Vorherige ⬌ nächste Rezension

10.05.2019
»zur Besprechung«

Berlioz, Roméo et Juliette / Naxos
"Berlioz, Roméo et Juliette / Naxos"

Das könnte Sie auch interessieren

07.07.2019
»zur Besprechung«

Lise Davidsen / Decca
"Lise Davidsen / Decca"

29.01.2019
»zur Besprechung«

Dedication, Works for Clarinet & Orchestra / Evil Penguin Classic
"Dedication, Works for Clarinet & Orchestra / Evil Penguin Classic"

28.02.2011
»zur Besprechung«

 / Testament
" / Testament"

15.06.2010
»zur Besprechung«

 / signum
" / signum"

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige