Anzeige

Teilen auf Facebook RSS-Feed Klassik Heute
Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Franz Lehár

ungar. Komponist

Diskographie (37)

Katarzyna Dondalska

Debut live

Mons Records MR 874 381

1 CD • 55min • 1998, 2000, 2002, 2004

28.06.20055 7 5

Anstelle eines biographischen Steckbriefs gibt es bloß ein ziemlich flapsig gehaltenes Interview mit der Sängerin. Ist Katarzyna Dondalska bereits ein so großer Star, daß nähere Kommentare zu ihrer Person und ihrer Karriere überflüssig sind? Eine Frage, die man ernstlich bezweifeln darf. Daß sich [...]

»zur Besprechung«

Duo Praxedis

From Praxedis With Love

paladino music pmr 0080

1 CD • 55min • 2014, 2015

26.06.20169 9 9

Sie teilen sich den gleichen Vornamen, sind musikalische eine Symbiose – und dazu Mutter und Tochter: Die Harfenistin Praxedis Hug-Rütti und die Pianistin Praxedis Geneviève Hug kombinieren zwei Instrumente, die in dieser Zusammenstellung fast schon ein Alleinstellungsmerkmal darstellen [...]

»zur Besprechung«

Elina Garanca

Habanera

DG 477 8776

1 CD • 68min • 2010

09.09.20109 9 9

Wenn ein Gesangsrezital mit Habanera überschrieben ist, ahnt man die Zielrichtung – hin zur Traumrolle aller Mezzsopranistinnen, zur Carmen. Das trifft auch auf die neue Platte von Elina Garanca zu, die dennoch eine Überraschung bereithält, denn das bewusste Auftrittslied von Bizets Titelheldin [...]

»zur Besprechung«

Il bel sogno

Carolina López Moreno

Ars Produktion ARS 38 754

1 CD/SACD stereo/surround • 46min • 2017

17.03.20187 8 7

Selbst ist die Frau! Statt zu warten, bis sie von irgendwem entdeckt wird, arrangiert Carolina López Moreno ein globales Vorsingen in Form einer von einigen Privatpersonen und Firmen gesponserten und bei einem angesehenen Label veröffentlichten CD, in der sie die ganze Spannweite ihres Könnens dokumentiert [...]

»zur Besprechung«

Ferenc Lehár

Romantic Serenade - Works for Violin

Hungaroton HCD 32541

1 CD • 76min • 2007

11.06.20084 6 5

Freunde der unvergänglichen Operettenkunst von Franz Lehar dürften anfangs neugierig auf diese Produktion sein, die zwölf Miniaturen sowie das etwas gewichtigere Concertino h-Moll für Violine und Klavier vorstellt – wobei das eröffnende Werk, die romantische Serenade, ausnahmsweise sogar vom [...]

»zur Besprechung«

Lehár conducts Lehár

Naxos 8.110857

1 CD • 75min • 1940-1947

06.11.200210 5 10

Originalaufnahmen mit Franz Lehár gibt es in reichlicher Fülle und vieles davon ist für Interessenten erreichbar. Der Österreichsche Rundfunk hat vier historische Operetten-Aufnahmen herausgebracht (Wo die Lerche singt, Schön ist die Welt, Paganini, Giuditta), die unter der Leitung des Komponisten [...]

»zur Besprechung«

Franz Lehár

Cloclo

cpo 777 708-2

2 CD • 2h 00min • 2019

20.07.20208 8 8

„Eine typische, lustige Operette“ ohne die ihm nachgesagten Ambitionen zur Oper wollte Franz Lehár dem Publikum mit seiner Cloclo bieten, die am 24. März 1924 im Wiener Bürgertheater Premiere hatte. Da steckte er schon mitten in der Arbeit an "Paganini", der ersten seiner Tauber-Operetten, die seinem nachlassenden Ruhm neuen Aufschwung gaben

»zur Besprechung«

Franz Lehár

Giuditta

cpo 777 749-2

2 CD • 2h 23min • 2012

19.05.20168 8 8

Sein Leben lang hat Franz Lehár davon geträumt, ein Werk an der Wiener Staatsoper herauszubringen. Erst mit seiner letzten Operette Giuditta, der er – nicht ganz zutreffend – die Gattungsbezeichnung „Musikalische Komödie“ gab, ging sein Wunsch in Erfüllung. [...]

»zur Besprechung«

Franz Lehár

Die Juxheirat

cpo 555 049-2

2 CD • 2h 03min • 2016

17.07.20178 7 9

»zur Besprechung«

cpo 777 331-2

2 CD • 1h 45min • 2007

29.01.20098 8 8

Franz Lehár hatte eine Reihe künstlerischer Fehlschläge hinter sich, als er im letzten Kriegsjahr 1918 mit der Arbeit an der Operette Die blaue Mazur begann, zu der ihm das damals führende Librettisten-Duo Leo Stein & Béla Jenbach (Die Csárdásfürstin) den Text lieferte. Mit der im Titel [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 592-2

2 CD • 2h 12min • 2010

19.09.20118 8 8

Schatz, ich bitt dich, komm' heut Nacht – in solchen Einfällen offenbart sich die volle Eigen- und Einzigartigkeit des Komponisten Franz Lehár: Eine süße, eingängige Melodie in apartem Rhythmus, mit leicht laszivem Charakter, von subtiler Instrumentation begleitet. Kein Wunder, dass diese Romanze [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 330-2

2 CD • 1h 46min • 2008

13.08.20098 10 9

Vielleicht sind wir etwas nüchterner und realistischer geworden als dies zu Zeiten unserer empfindlichen Vorfahren der Fall war: kein ernstzunehmender Mensch wird sich heute darüber empören, dass Franz Schubert im Dreimäderlhaus und der Dichterfürst Goethe in Friederike als Operettentenöre [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 680-2

2 CD • 2h 03min • 2010

06.08.20138 8 8

ÑEin Werk, das gerne eine Oper sein will und es sich dennoch mit dem Operettenpublikum nicht verderben will.“ So urteilte die „Neue Freie Presse“ über Franz Lehárs Operette Das Fürstenkind, die am 7. Oktober 1909 im Wiener Johann-Strauß-Theater ihre Uraufführung erlebte. Der alte Kritikerspruch [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 029-2

2 CD • 2h 01min • 1945

12.02.20139 7 9

Hinter dem Titel Der Göttergatte verbirgt sich eine zunächst frivol daherkommende, zum guten Schluß sich aber als ausgesprochen sittig erweisende Paraphrase des seit Plautus viele Male dramatisch behandelten Amphitryon-Stoffes. Anders als in den bekannten Versionen von Molière und Kleist spielt im [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 788-2

2 CD • 1h 58min • 2012

18.12.20147 8 8

Bevor er mit seinen Herz-Schmerz-Operetten, die durch den Tenor Richard Tauber zu hoher Popularität kamen, in den gefährlichen Grenzbereich des Kitsches geriet, knüpfte Franz Lehár mit dem 1909 uraufgeführten Graf von Luxemburg noch einmal an die große Tradition der Wiener Operette an und bewies [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 303-2

2 CD • 2h 34min • 2006

16.10.20077 8 7

Franz Lehár und Giacomo Puccini waren so gut befreundet, wie Kollegen befreundet sein können. Jeder bewunderte die Arbeit des anderen. Puccini hätte gerne eine Operette komponiert wie Lehár, mit La Rondine ist es ihm aber nur zur Hälfte gelungen. Lehárs Ehrgeiz ging immer schon zur großen Oper. Und [...]

»zur Besprechung«

Franz Lehár

Overtures & Waltzes

cpo 999 891-2

1 CD • 51min • 2000, 2002

20.08.20038 8 8

Franz Lehár wird oft als der letzte unter den Walzerkomponisten bezeichnet. Gemessen an der Produktivität der Dynastie Strauß ist sein Beitrag zu diesem musikalischen Genre freilich relativ klein. Ein einziges Mal, mit dem Walzer Gold und Silber (1902) ist ihm ein Meisterstück gelungen, das einem [...]

»zur Besprechung«

Anzeige

cpo 777 699-2

2 CD • 1h 57min • 2009

30.03.20158 8 8

Mit Paganini (1925) beginnt die letzte Phase im Operettenschaffen von Franz Lehár, die gekennzeichnet ist von opernhaftem Pathos und dabei oft gefährlich in die Bereiche der Larmoyanz abrutscht. Statt des bis dahin genreüblichen Happy Ends war fortan Entsagung angesagt: Der Zarewitsch, Das Land des Lächelns und schließlich Giuditta überboten sich im ausgekosteten Herzschmerz. [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 816-2

2 CD • 2h 10min • 2013

01.08.20147 7 7

Als Giacomo Puccini 1913 zur Erstaufführung seiner Fanciulla del West nach Wien kam, lernte er dort seinen erfolgreichen Komponisten-Kollegen Franz Lehár kennen und schätzen. Aus dieser Bekanntschaft ergab sich ein lukrativer Auftrag an den Italiener, für das Carl-Theater eine Wiener Operette zu [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 523-2

2 CD • 2h 03min • 2009

03.05.20107 8 7

„Kotzenswürdigeres hat es nie in einem Theaterraum gegeben“, notierte der strenge Karl Kraus, nachdem er in einer Aufführung des Zarewitsch die sechste Wiederholung der Arie Willst du, gesungen von Richard Tauber, über sich ergehen lassen musste. Mehr noch als die Musik dürfte ihn dabei die Show [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 038-2

2 CD • 2h 16min • 1981

13.10.200410 8 10

Weiß heutzutage noch jemand, wer oder was ein „Rastelbinder“ ist? Die Auskunft erteilt Julius Jacobs „Wörterbuch des Wiener Dialektes“ von 1929: „Drahtbinder, Wanderhändler mit Mausefallen u. dgl., meist armer Slowak.“ Franz Lehárs erster großer Operettenerfolg aus dem Jahr 1902 schildert das [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 872-2

2 CD/SACD • 1h 26min • 2001

18.05.20048 9 8

1916, also mehr als ein Jahrzehnt nach dem Sensationserfolg der Lustigen Witwe, ist diese Lehár-Operette entstanden, sie brachte es nur zu bescheidenem Erfolg, der auch durch eine Umarbeitung (Libellentanz, 1923) nicht üppiger wurde. Die Musik zum Sterngucker ist gewissermaßen Feinarbeit, sie [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 148-2

2 CD • 2h 06min • 2005

27.06.20067 8 7

Es gibt immer wieder so etwas wie Versuche eines Ausbruchs innerhalb von oder aus Franz Lehárs Operettenwelt – in Richtung Modernität und Aktualität. Versuche, die jedoch alle wieder mit dem Refrain „Alles beim Alten“ enden. Dazu gehört auch die dreiaktige Fabriks-Operette Eva, die 1911 in Wien [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 727-2

1 CD • 78min • 2000

01.08.20018 8 8

Für Operettenfeinde böte dieses kurze, einaktige Werk genügend Anlaß, um sich über den Schwachsinn des Genres lustig zu machen. Tatsächlich strotzt das Textbuch der 1922 an einer Wiener Kleinbühne uraufgeführten Lehár-Operette von Geistesblitzen wie "Schwindeln, schon in den Windeln, erlernen das [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 194-2

1 DVD-Video • 2h 15min • 2005

21.08.20067 9 7

Das Wiener Musikfest „Klangbogen“, das alljährlich zur Zeit der Theater-Sommerferien abgehalten wird, bescherte im Jahr 2005 eine ungewöhnliche Operetten-Produktion, die sich vom ersten Tag an als richtiger „Renner“ herausstellte und nun auch als DVD-Aufnahme zugänglich ist: Franz Lehárs Der Graf [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 715-2

1 CD • 74min • 1999

01.12.20006 6 6

Unermüdlich fahndet man bei cpo im ästhetischen Unterholz der Musikgeschichte. Interessierte, motivierte und im allgemeinen auch fähige Interpreten unterstützen diese Initiativen – und natürlich nützen sie gerne die Gelegenheit, sich diskographisch überhaupt bemerkbar zu machen. Für den Pianisten [...]

»zur Besprechung«

cpo 777 055-2

1 CD • 77min • 2004

21.03.20066 8 7

Liebste, glaub‘ an mich und der Titelschlager Schön ist die Welt – das sind die bekanntesten Nummern aus dieser Operette, die zwar nicht zu den erfolgreichsten, wohl aber zu den anspruchsvollsten, zugleich auch merkwürdigsten Schöpfungen Lehárs zählt. Struktur und Handlung des Stücks verbleiben [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 761-2

1 CD • 68min • 2001

01.12.20014 6 8

Franz Lehár hat zwar einige der erfolgreichsten Hits im frühen 20. Jahrhundert produziert. Da der einstige Militärkapellmeister ein eminent fleißiger Mann war, findet sich indes noch manch Weiteres in seinem Œuvre. Das Label cpo jedenfalls gräbt fleißig im Lehár-Fundus und fördert neben unzähligen [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 762-2

2 CD • 2h 02min • 2001

02.09.20027 8 9

Im Jahr 1896 wurde in Leipzig die Oper Kukuska zum ersten Mal aufgeführt. Der Erfolg für den Komponisten, den damaligen Militärkapellmeister und späteren Operetten-Kaiser Franz Lehár, war groß. Kukuska erfuhr später eine Umbenennung in Tatjana und erlebte Aufführungen in Königsberg und Budapest. [...]

»zur Besprechung«

cpo 999 842-2

2 CD • 1h 59min • 2003

25.05.20059 9 9

Fünf Jahre nach der Lustigen Witwe (1905) und ein Jahr nach dem Grafen von Luxemburg ( 1909) kam Lehàrs Zigeunerliebe im Wiener Carltheater zur ersten Aufführung – der dritte durchschlagende Operettenerfolg innerhalb kurzer Zeit. Was an diesem Stück am auffälligsten hervorsticht, ist der opernhafte [...]

»zur Besprechung«

Lehár conducts Lehár - The Saarbrücken Concert 1939

cpo 999 781-2

1 CD • 59min • 1939

21.03.20028 4 7

Dieses rare Tondokument, das mehr als fünfzig Jahre lang im Archiv der Berliner Reichsrundfunkgesellschaft schlummerte, enthält den fast vollständigen Mitschnitt eines Konzertes, wie Franz Lehár es in den dreißiger Jahren bei verschiedenen Rundfunkanstalten für Live-Übertragungen dirigierte. [...]

»zur Besprechung«

Salon de Vienne

Thomas Albertus Irnberger

Gramola 98903

1 CD/SACD stereo/surround • 65min • 2010

24.01.201110 10 10

Dass die leichte Muse in Wirklichkeit die schwerste Kunst sei, ist eine Binsenweisheit, doch man kann sie ins Konkrete übersetzen: Violinisten, die Salonmusik spielen, müssen Solisten von allererster Qualität sein, sonst kann man sie als Künstler kaum ernst nehmen. Dem jungen Salzburger Geiger [...]

»zur Besprechung«

Elisabeth Schwarzkopf

In Oper, Operette und Lied

Profil PH06068

2 CD • 2h 08min • 1939-1955

20.04.200710 8 10

Seitdem die gleitende 50-Jahre-Schutzfrist, außerhalb derer Musikaufnahmen keinem Rechtsschutz mehr unterliegen, also für jedermann frei verfügbar sind, die publikationsträchtige und aufnahmetechnisch avancierte LP-Ära erreicht hat (ca. 1950), ist die Zahl der Wiederveröffentlichungen historischer [...]

»zur Besprechung«

Great Singers • Björling Collection Vol. 1

Complete Opera and Operetta Recordings (1930-1938)

Naxos 8.110722

1 CD • 71min • 1930-1938

12.12.200210 5 8

Jussi Björlings Schallplattenkarriere als Tenor begann im September 1929, als er für die schwedische Schwesterfirma von HMV die Lieder For you alone und Mattinata aufnahm – Tondokumente, die leider nicht erhalten sind, offenbar aber gut genug waren, um ihm sofort einen Zweijahresvertrag mit der [...]

»zur Besprechung«

The Vintage Love

Yvonne Madrid & Munich Operettas

Cäcilia Classics 4034677418567

1 CD • 45min • 2018

12.05.20207 6 7

Mit dieser CD dokumentiert die Sopranistin Yvonne Madrid, deren Eltern aus Mexico und Deutschland stammen, ihre Liebe zur Operette – und zwar vornehmlich zur Operette der „Silbernen Ära“ mit Arien von Franz Léhar, Nico Dostal, Robert Stolz und Eduard Künnecke.

»zur Besprechung«

Florian Vogt

Favorites

Sony Classical 88843035382

1 CD • 55min • 2014

29.04.20147 8 7

An dem Tenor Klaus Florian Vogt, der in der Partie des Lohengrin in Bayreuth und anderswo Furore machte, scheiden sich die kritischen Geister. Eine solche weiße, gewissermaßen geschlechtsneutrale Stimme war in diesem Fach bislang noch nicht gehört worden. Ich gestehe, dass mich sein Gesang bisher [...]

»zur Besprechung«

Fritz Wunderlich

Historical Recordings 1954-1965

SWRmusic 93.003

1 CD • 73min • 1954-1965

01.10.20008 6 8

Emmerich Smola, der Chef des Großen Unterhaltungsorchesters Kaiserslautern (Südwestfunk) hat Fritz Wunderlichs Talent frühzeitig erkannt, er war es auch, der dem jungen Sänger die Chance geboten hat, sich erstmals im Rundfunk hören zu lassen. [...]

»zur Besprechung«

Anzeige

Klassik Heute - Ihr Klassik-Portal im Internet

Anzeige